Skip to Content

Category Archives: News

Scope bewertet den geschlossenen Publikums-AIF Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 07 mit einem vorläufigen Rating von (P) a+ (AIF)

Berlin, 18.11.2020 (OPM): Scope bewertet den geschlossenen Publikums-AIF Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 07 mit einem Preliminary Rating von (P) a+ (AIF). Der Fonds lässt damit eine gute risikoadjustierte Rendite erwarten.

Über den Publikums-AIF Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 07 können sich Anleger mittelbar an einem noch weiter aufzubauenden Portfolio aus deutschen Lebensmitteleinzelhandelsimmobilien beteiligen. Hierbei sollen sowohl Discounter als auch Vollversorger als Ankermieter der Immobilien fungieren.

Der Fonds ist als sog. Blindpool konzipiert und wird nach dem Grundsatz der Risikomischung investieren. Es sollen großflächige Einzelhandelsobjekte ab 800 m² angekauft werden, wobei mindestens 60% über Mietverträge mit Restlaufzeiten von mehr als zwölf Jahren verfügen sollen.

Zum Ratingstichtag 30.09.2020 sind bereits sechs Immobilien mit einer Gesamtmietfläche von ca. 10.000 m² und einem Investitionsvolumen von rund 24 Mio. Euro angebunden. Die Immobilien verteilen sich auf die Bundesländer Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen sowie Rheinland-Pfalz. Hierbei fungieren die Lebensmitteleinzelhändler Rewe, Edeka, Lidl sowie Netto als Ankermieter. Die bisherigen Investments des Fonds sind strategiekonform und nach Ansicht von Scope geeignet, die prospektierten Renditeziele zu erreichen.

Das geplante Eigenkapital des Fonds beläuft sich auf 50 Mio. Euro und das geplante gesamte Investitionsvolumen auf rund 95 Mio. Euro. Hierfür würde eine Fremdkapitalaufnahme von 42,5 Mio. Euro benötigt. Zum Stichtag des Ratings konnten bereits rund 30 Mio. Euro Eigenkapital bei Anlegern platziert werden. Das Eigenkapital kann bis auf 100 Mio. Euro erhöht werden. Die Fondslaufzeit ist befristet bis zum 30.06.2032, kann jedoch mittels Gesellschafterbeschluss einmalig um bis zu 5,5 Jahre verlängert werden.

Für Anleger wird von Seiten des Asset Managers ein Rückfluss in Höhe von 155% des Eigenkapitals prognostiziert. Dieser setzt sich aus der geplanten halbjährlichen Auszahlung in Höhe von 4,5% p.a. und aus dem prognostizierten Verkaufserlös in Höhe von rund 103% zusammen. Scope bewertet die damit prognostizierte Rendite in Höhe von rund 4,1% vor Steuern (IRR, unter Berücksichtigung des Ausgabeaufschlages) im Vergleich zur Risikostruktur des Produktes als gut.

Positiv beeinflusst wurde das Rating durch:
– Das Investment in eine konjunkturunabhängige Branche
– Den bislang erfolgten Portfolioaufbau über strategiekonforme Assets

– Den sehr erfahrenen Asset Manager im Segment des Lebensmitteleinzelhandels
– Den Fokus auf bonitätsstarke Ankermieter mit langlaufenden Mietverträgen
– Die sehr gute Asset Sourcing-Kompetenz der Habona

Als Risikotreiber identifiziert Scope vor allem:
– Den erhöhten Wettbewerb um Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels
– Das für Anleger eingeschränkte Upside-Potenzial aufgrund des sehr hohen Profit Share-Anteils des Asset Managers
– Die unterdurchschnittliche Investitionsquote von lediglich rund 82%

Der Vertriebsstart des Fonds erfolgte am 16.03.2020.

Ein separates Asset Management Rating durch Scope liegt aktuell nicht vor. Daher wurde an dessen Stelle eine strukturierte Bewertung zu Grunde gelegt, die im Rahmen des Ratingkomitees verabschiedet wurde. In die Bewertung eingeflossen sind Scope zur Verfügung gestellte Unterlagen des Asset Managers sowie öffentlich zugängliche Informationen.

Denn vollständigen Beitrag finden Sie unter folgendem Link: Scope ratet Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 07 mit vorläufigem Rating (P) a+ (AIF) (scopeanalysis.com)

Quelle: Scope Fund Analysis

0 Continue Reading →

Deutscher BeteiligungsPreis 2020 für 12.18. Vermögensmanagement

Die Jury des Deutschen BeteiligungsPreis zeichnet das 12.18. Vermögensmanagement in der Kategorie TOP Direktinvestment für das 12.18. BEECH „Family Hotel“ aus. Herzlichen Glückwunsch.


v.l.n.r. Timo Richter – Geschäftsführer der 12.18. Vermögens-Management GmbH; Jörg Lindner- geschäftsführender Gesellschafter Lindner Unternehmensgruppe und Ralph Wohltmann, Direktor  VZB

Herr Pelikan würdigt die Preisträger mit folgender Laudatio:

Verehrter Herr Richter,

liebes 12. 18. Team,

bereits mit dem Projekt Maremüritz Yachthafen Resort & Spa im Umfeld des Schlosshotels Fleesensee ist Ihnen ein ausgezeichneter Wurf gelungen. Hotels stehen vor der Pleite oder darben in Folge der Corana-Krise. Sie können die Früchte des Tüchtigen ernten, denn hochwertige Ferienimmobilien in Deutschland sind die Gewinner der Krise. Ihre Investoren konnten von einer Verdoppelung bis Verdreifachung der Mietraten sowie einer fast Vollauslastung in den Ferienmonaten profitieren. Das beweist ihre visionäre Kraft.

Die setzen Sie nun mit dem Resort BEECH Family Hotel fort. Einerseits sind es eigenständige Bungalows, die hochwertig saniert werden, andererseits ist man als Mieter angebunden an die Infrastruktur einer 4 Sterne Hotels, sodass die kulinarische Versorgung auch trotz staatlich angeordneter potentieller Hygienemaßnahmen und Abstandregeln auf hohem Niveau jederzeit gewährleistet ist.

Bereits 2018 wurde von der Laudatorin Frau Erdmann von Strehmel Consulting die Fachkompetenz wie folgt gelobt:  Das 12.18. Management konzipiert hochwertige Hotel- und Touristikimmobilieninvestments für institutionelle und private Anleger. Dabei vereint der Projektentwickler Ökonomie und Ökologie, Wirtschaftlichkeit und Wachstum, feste Grundsätze und die Freiheit individueller Entfaltung zu einem schlüssigen Gesamtkonzept, das dem Anspruch von Anlegern gerecht wird. Zurzeit betreibt das Unternehmen Hotel- und Freizeitimmobilien mit insgesamt 5.402 Betten.

Hinzu kommt nun die Bestätigung des aktuellen Projektes: Die Tragfähigkeit und Qualität des Konzeptes wurde Ihnen durch eine ausführliche Bulwien- Gesa-Studie bestätigt. Das umfangreiche Sicherheitspaket verbunden mit der Hotel-Immobilienerfahrung von 12.18 sowie mit dem Renommee des Gesellschafter VZB – dem zahnärztlichen Versorgungswerk Berlin Brandenburg – steht für sich. Durch Timo Richter von der 12.18 Vermögensmanagement ist nun wieder die kompetente Aufbereitung und Betreuung von Partnern eingebracht worden. Dem Erfolg steht also nichts mehr im Wege.

Wir gratulieren der 12.18. zum Deutschen BeteiligungsPreis 2020 in der Kategorie TOP Direktinvestment Immobilien für das Projekt „BEECH Family Hotel“

0 Continue Reading →

Drei deutsche Städte unter den Top 10 des E-REGI Index 2020 von LaSalle

  • London ist trotz Brexit Spitzenreiter im europäischen Vergleich, Paris folgt auf Platz 2
  • München, Stuttgart und Berlin behaupten sich als führende deutsche Immobilienstandorte
  • Zu den weiteren Gewinnern des Index zählen Skandinavien und die CEE-Region

MÜNCHEN (17. November 2020) – Mit drei Städten in den Top 10 des European Regional Economic Growth Index („E-REGI“) 2020, beweist der deutsche Immobilienmarkt auch in pandemiebedingten Krisenzeiten wirtschaftliche Resilienz.

Zu diesem Schluss kommt LaSalle Investment Management, eine der weltweit führenden Immobilien-Investmentgesellschaften, im diesjährigen Index. Dieser identifiziert in seiner nunmehr 21. Ausgabe mithilfe umfassender Bewertungskriterien (wie Wachstumspotenzial, Wohlstandsniveau und Geschäftsumfeld) die Regionen und Städte Europas mit den größten konjunkturellen Wachstumsaussichten. Die Hauptfaktoren für die starke Leistung der deutschen Märkte trotz ökonomischer Unsicherheiten sieht LaSalle vorrangig in einem widerstandsfähigen Wirtschaftswachstum, dem frühen und effizienten Handeln der Regierung als Antwort auf die COVID-19-Pandemie sowie einem soliden Staatshaushalt. Im E-REGI Index 2020 finden sich mit München (5), Stuttgart (9) und Berlin (10) insgesamt drei deutsche Standorte unter den zehn leistungsstärksten Märkten Europas (Tabelle 1). Hierbei hält München seinen relativen Status der Vorjahre im gesamtdeutschen Vergleich, während Berlin mit den diesjährigen Ergebnissen das erste Mal in der Geschichte des Index unter den zehn wachstumsstärksten Städten zu finden ist. Seit 2000 gab es keine weitere deutsche Stadt, die in der Analyse eine so kontinuierliche und starke Dynamik vorweisen kann wie Berlin. Als größter Einflussfaktor auf diese enorme Entwicklung ist vor allem die breit diversifizierte Wirtschaft der Hauptstadt in Kombination mit einem überdurchschnittlichen Potenzial an Humankapital zu nennen. Berlin ist die mit Abstand am wenigsten vom produzierenden Gewerbe abhängige deutsche Stadt im E-REGI Index und verzeichnet im gesamtdeutschen Vergleich das stärkste BIP-Wachstum seit 2019.

Den vollständigen Beitrag können Sie hier lesen:

Quelle: Brian Klinksiek, Head of European Research bei LaSalle

0 Continue Reading →

Madison International Realty erwirbt Anteile an europäischem Logistikportfolio

Frankfurt, 17. November 2020: Das Portfolio umfasst 30 Objekte in den Niederlanden und in Deutschland

Die globale Immobilien-Investmentgesellschaft Madison International Realty meldet den Kauf von Anteilen an einem europäischen Logistikportfolio mit 30 Liegenschaften. Die weiteren Anteile hält das niederländische Unternehmen Cairn Real Estate über das lokale Logistikvehikel Gateway Fund.

Madison hat zunächst 22,5 Millionen Euro investiert und will diesen Anteil in den kommenden 18 Monaten auf 50 Millionen Euro ausbauen. Damit wird Madison zu einem wichtigen Anteilseigner an dem Portfolio.

Fast 90 Prozent der Immobilien nach Verkehrswert liegen an zentralen Autobahnen in der Nähe von Ballungszentren in den Niederlanden. Die restlichen Objekte sind in Deutschland in vergleichbaren Lagen angesiedelt. Das Portfolio ist zu 99,3 Prozent an internationale Nutzer vermietet.

Im Schnitt wurden die modernen Logistikhallen und Gebäude der Leichtindustrie 2005 errichtet. 80 Prozent der Liegenschaften werden nur von einem Mieter genutzt und wurden auf dessen Bedürfnisse hin erbaut. Ein Beispiel ist das 31.000 Quadratmeter große Distributionszentrum in Zaltbommel, Niederlande, das Hitachi unter anderem als Zentrale für Europa, den Nahen Osten und Afrika gemietet hat. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 2013 und ist mit dem britischen Gütesiegel für nachhaltiges Bauen BREEAM mit „Very Good“ zertifiziert. Zur Fertigstellung hatte es nicht nur die in den Niederlanden damals größte Solaranlage auf einem Dach, sondern verfügte auch über Wärmespeicher, thermisch aktive Decken und Ladestationen für E-Autos.

Die Nutzer haben ihre monatlichen Mieten 2020 auch seit Beginn der Corona-Pandemie zu mehr als 98 Prozent gezahlt. In den Niederlanden ist das Transaktionsvolumen auf dem Logistikmarkt dieses Jahr gestiegen und die Renditen haben sich positiv entwickelt. „Mit dieser Transaktion haben wir uns einen bedeutenden Anteil an einem modernen Logistikportfolio in zwei Schlüsselmärkten gesichert und unseren Bestand in Europa weiter ausgebaut“, kommentiert Alex Lukesch, Managing Director von Madison International Realty. „Wir sind nach wie vor überzeugte Käufer im Logistiksektor. 2020 hat der Logistikmarkt floriert, die hohe Quote der Mieteingänge steht für dessen Stabilität. COVID-19 hat viele bestehende Trends wie hohe Zuwachsraten im E-Commerce und die Nachfrage der Verbraucher nach schnelleren Lieferungen beschleunigt. Dieses Investment entspricht unserer Strategie, mit starken lokalen Partnern zu arbeiten. Mit Cairn Real Estate verschaffen wir uns Zugang zu umfangreicher Erfahrung und Kontakten auf dem niederländischen Logistikmarkt. Wir freuen uns auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit.“

Quelle: Alex Lukesch, Managing Director, Madison International Realty (OPM)

0 Continue Reading →

Vertrieb des TSO Active Property III fortgeführt

Nach der initialen Platzierungsphase des TSO Active Property III, die Anfang Oktober 2020 endete, ist nun am 3. November 2020 dessen Fortführungsverkaufsprospekt gebilligt worden. Anleger haben ab sofort bis Anfang November 2021 die Chance, weiter in die erfolgreiche Anlagestrategie von TSO zu investieren.

Bereits bis August 2020 konnten ca. 50 Millionen US-Dollar für den TSO Active Property III eingeworben werden. Dieser Wert ist nunmehr auf über 70 Millionen US-Dollar angewachsen (Stand Anfang November 2020). Dabei kann TSO auf eine stattliche durchschnittliche Anlagesumme blicken, sie beläuft sich auf ca. 51.000 US-Dollar. Eine weitere Zahl, die beweist, dass Anleger auf TSO-Produkte vertrauen: Von den insgesamt ungefähr 1.400 Anlegern haben über 1.000 bereits in die vorherigen Beteiligungen von TSO investiert. „Gerade die Wiederanlagequote bestärkt uns immer wieder in unserer Strategie. Hier findet sich sogar eine ganze Reihe von Anlegern, die bereits in mehr als nur zwei Produkte investiert haben,“ so Christian Kunz, Sales & Marketing Manager bei TSO.

Erfreulicherweise konnte auch die weltweite Corona-Pandemie den Erfolg des TSO Active Property III nicht bremsen. „Wir sind zuversichtlich, dass der TSO Active Property III weiterhin sehr gut angenommen wird. Für uns ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass die guten Zahlen auch das Ergebnis einer sehr guten Zusammenarbeit mit unseren Vertriebspartnern sind. Sie machen gerade auch in dieser Corona-Pandemie einen hervorragenden Job,“ betont Christian Kunz. „Die Fortführung gibt uns jetzt die Möglichkeit, den TSO Active Property III gemeinsam weiter nach vorne zu bringen.“

Im Oktober 2019 aufgelegt, absolvierte die Beteiligung eine sehr gute Frühzeichnerphase und konnte auch in der schwierigen Zeit ab März 2020 überdurchschnittliche Erfolge verzeichnen. Wer frühzeitig in den TSO Active Property III investiert hatte, konnte bereits einen Frühzeichnerbonus von 4 % seiner Beteiligungssumme verbuchen, auch die Quartalsausschüttungen von 2 % (8 % p.a.) konnte die Beteiligung planmäßig vornehmen. Im Januar 2020 wurden die Class A-Immobilien Mansell I und II in Alpharetta (Georgia) für die Beteiligung angekauft, später folgten zwei Grundstücke in Naples (Florida) sowie Venice (Florida), auf denen Selbstlagerzentren errichtet werden. Weitere Projekte werden aktuell auf den Weg gebracht.

0 Continue Reading →

Lockdown: Verschärfung würde Innenstädte in den Ruin treiben

Berlin, 12.11.2020: Die Kundenfrequenzen in deutschen Fußgängerzonen und Shopping-Centern sind im Vergleich zur Normalfrequenz seit Anfang Oktober 2020 um 37 Prozent beziehungsweise 44 Prozent eingebrochen. „Diese Zahlen belegen: Der Einzelhandel und die Innenstädte leiden“, sagt Dr. Andreas Mattner, Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, angesichts des bevorstehenden Bund-Länder-Gipfels am kommenden Montag.

„Eine Verschärfung der Maßnahmen, etwa eine erneute Schließung von Geschäften oder Teilbranchen, würde viele Unternehmen, die Vermieter und Eigentümer weiter in den Sog des Ruins treiben. Im Kampf gegen die Pandemie hilft das nicht, denn der Handel zeigt, dass er mit Hygiene- und Gesundheitsschutzmaßnahmen kein Ort erhöhten Infektionsgeschehens ist. Solange Infektionen noch nachverfolgt werden konnten, stand fest: der Handel war sicher. Die Bundesregierung hat richtig gehandelt und zuletzt die ‚Anzahl pro Person pro Quadratmeter‘-Regelung verhältnismäßig ausgestaltet.“

Die Branchen – allen voran der Handel, die Hotellerie und die Gastronomie – brauchen jetzt eine schnellere Auszahlung der beschlossenen finanziellen Hilfen. „Der entstandene Schaden – auch für die Städte und Gemeinden – ist schon jetzt erheblich. Nur mit Hilfsprogrammen werden wir es schaffen, das Schlimmste zu verhindern.“

Quelle: ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V. (OPM)

0 Continue Reading →

Habona investiert über 52 Millionen Euro in vier
Nahversorgungszentren der Ten Brinke Group für
Spezialfonds

Frankfurt, 12. November 2020: Die Frankfurter Habona Invest-Gruppe hat für den für die Deka aufgelegten offenen Immobilienspezialfonds „Habona Deutsche Nahversorger (Inst.)“ ein Portfolio aus vier Nahversorgungszentren mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 52 Millionen Euro von der Ten Brinke Group kaufvertraglich gesichert.
Das Portfolio mit den Hauptmietern Rewe, Edeka, Aldi und Netto umfasst an den vier Standorten Brühl, Kamp-Lintfort, Lüdenscheid und Selm (alle in Nordrhein-Westfalen gelegen) eine Gesamtmietfläche von knapp 18.000 m².
„Die vier Nahversorger ergänzen das Portfolio des offenen Spezialfonds. Es handelt sich um Neubauten, die alle mit einer Restmietdauer von ca. 15 Jahren langfristig an die unterschiedlichen Hauptmieter vermietet sind. Mit dieser Transaktion kommen wir der Vollinvestition des Fonds einen wesentlichen Schritt näher.“, so Carsten König, Geschäftsführer der Habona Invest Asset Management GmbH.
Habona plant in den nächsten Wochen weitere Ankäufe für den Spezialfonds, der ein Gesamtinvestitionsvolumen von 350 Millionen Euro haben wird. Der Investmentfokus liegt dabei auf onlineresistenten Nahversorgungsimmobilien mit bonitätsstarken Hauptmietern aus dem Lebensmitteleinzelhandel.

Quelle: Habona Invest GmbH (OPM)

0 Continue Reading →

BeteiligungsReport 120/2020 | Sachwerte in Zeiten von Corona: Wird auch die Immobilienwirtschaft infiziert ?!

Titelbild des aktuellen BeteiligungsReport 120/2020

Seite 2 EDITORIAL
Seite 3 WIR in den Medien
Seite 4 NEWS: Kurzmeldungen
Seite 6 ASSET: ZIA Herbstgutachten 2020: Innenstädte in Gefahr
Seite 7 ASSET: Scope Research: Sachwertinvestmentmarkt auch durch Corona geschwächt
Seite 8 ASSET: HAHN Retail Real Estate 2020/2021
Seite 10 ASSET: Aktuelle Publikums AIF und weitere alternative Investments
Seite 12 ASSET: FPRE: „Alter Wein in neuen Schläuchen?“
Novellierung des Wertermittlungsrecht
Seite 13 PERSONELLES / Kritisches v. Markt
Seite 14 VERANSTALTUNGEN

Bleiben Sie kritisch – für mehr #finanzbewusstsein

Ihr Edmund Pelikan

0 Continue Reading →

Arbeitgeber mit Potential – Osiris Investments erhält den Deutschen BeteiligungsPreis

Werner Dörrbecker

Landshut, 11.11.2020 (EPK PM): Am 23. Oktober 2020 nahm der Gründer und Geschäftsführer des Schwalmstädter Finanzberaters Osiris Investments GmbH, Werner Dörrbecker, aus den Händen des Juryvorsitzenden, Edmund Pelikan, den Deutschen BeteiligungsPreis in der Kategorie TOP-anlegerorientierte Investmentberatung entgegen.

In der Laudatio hob Finanzanalyst Helmut Schulz-Jodexnis die Beratungs-„Qualität, die die Osiris Investments sich auf die Fahne geschrieben hat“, hervor. Diese ist für den Laudator in dem Sachwertinvestmentmarkt so gut wie einzigartig. Der Werdegang des Unternehmers ist dabei sehr beeindruckend: Führende Positionen im MLP – Konzern als Experte für betriebliche Altersversorgung sowie Vorstand und Sprecher des Vorstands des Versorgungswerkes des Deutschen Fussballbundes DFB, um nur zwei zu nennen.
Diesen hohen Anspruch stellen Werner Dörrbecker und sein Team auch an neue Mitarbeiter, die derzeit auch für den neuen Standort Düsseldorf gesucht werden. Die heute zehn preisgekrönt agierenden Mitarbeiter des Beratungsunternehmens sind gut ausgebildet und den Anlegern verpflichtet. Dies ist auch der Maßstab für die gesuchten neuen Mitarbeiter. Ein gute Grundlagenausbildung, idealerweise ein ökonomisches Studium oder eine hochwertige finanzökonomische Ausbildung, sowie das unbedingte Interesse, sich weiterzubilden und neue kundennahe Beratungskonzepte umzusetzen, ergänzen die Anforderungen. Denn die Kunden von Osiris Investments sind nicht nur vermögende Privatkunden, sondern auch immer mehr Stiftungen und institutionelle Investoren.
Hier darf die hochklassige Philosophie aus der Laudatio von Schulz-Jodexnis nochmals zitieren werden, um das Profil und die Kompetenz der künftigen Kollegen zu beschreiben: „Alle Fakten werden aufgenommen, alle Dinge werden klar und transparent kommuniziert. Der Kunde erhält ehrlich alles, was er wissen muss, um sich dann selbst entscheiden zu können.“
Bewerber finden die Kontaktdaten gerne unter www.osirisinvest.de

Quelle: epk media GmbH & Co.KG Landshut (OPM)

0 Continue Reading →

Scope bestätigt das aktuelle Asset Management Rating der LHI Leasing GmbH mit AA (AMR)

Berlin, 11.11.2020 (OPM): Scope bescheinigt insgesamt eine sehr hohe Asset Management Qualität und Kompetenz. Der Teilbereich Aviation wird von A+ (AMR) auf AA- (AMR) heraufgestuft, während die Teilbereiche Immobilien und Erneuerbare Energien mit jeweils AA (AMR) bestätigt werden.
Die LHI Leasing GmbH verwaltet zum Ratingstichtag 31.12.2019 Vermögenswerte im Wert von rund 15,5 Mrd. Euro (31.12.2018: 16,4 Mrd. Euro) und zeichnet sich durch ein diversifiziertes Geschäftsmodell aus. Standbeine sind die Bereiche Leasinggestaltungen und strukturierte Finanzierungen, Bestandsverwaltung von Immobilienportfolios sowie sachwertgedeckte Kapitalanlagen.

Die eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft übernimmt die zentralen Aufgaben im Risiko-, Portfolio- und Asset Management. Das breite und innovative Produktangebot richtet sich derzeit ausschließlich an institutionelle Kunden.

Der Bereich sachwertgedeckte Kapitalanlagen, auf den sich dieses Asset Management Rating bezieht, umfasst 94 aktive Investmentvehikel mit zusammen 4,4 Mrd. Euro verwaltetem Vermögen per 31.12.2019, verteilt auf die Assetklassen Immobilien (53%), Erneuerbare Energien (29%) und Aviation (18%). Nachdem 2019 ein hohes Neugeschäftsvolumen von 1,2 Mrd. Euro generiert werden konnte, gelang auch in diesem Jahr ein weiteres Wachstum dieses Bereiches auf aktuell 5 Mrd. Euro.

Das Rating wird wesentlich gestützt durch (1) die sehr umfangreiche Branchenerfahrung und lange Betriebszugehörigkeit der Geschäftsführung sowie der zweiten Führungsebene, (2) das diversifizierte, profitable Geschäftsmodell mit breiter Einnahmebasis und hoher Fixkostendeckung aufgrund gut planbarer Verwaltungsvergütungen, (3) die hervorragende Kompetenz in der Strukturierung von individuellen Produktlösungen für institutionelle Anleger und Begleitung durch langjährige, erfahrene Relationship Manager, (4) die gute bis sehr gute Investmentperformance in den drei betrachteten Assetklassen und (5) erprobte und moderne operative Prozesse sowie effektive Mechanismen der Risikokontrolle und Compliance.

Aus Sicht von Scope stellt die hohe Fixkostendeckung einen Wettbewerbsvorteil dar, da hierdurch ein selektives Vorgehen in den relevanten Assetmärkten ermöglicht wird, was im Einklang mit der auf Langfristigkeit und Reputationssicherung angelegten mittelstandstypischen Ausrichtung des Unternehmens steht. Positiv beurteilt Scope auch, dass inzwischen häufiger Investoren eigene Assets zu Anlagevehikeln beisteuern und hierfür die Strukturierungskompetenz der LHI Leasing GmbH („LHI“) nachfragen, was deren gefestigte Marktposition als institutioneller Asset Manager unterstreicht.

Die LHI hat mit ihrem weitgehend in Pullach zentralisierten Personal eine geografische Ausweitung der Investitionsmärkte auf die Niederlande, Dänemark und Portugal im Bereich Erneuerbare Energien sowie auf Wien/Österreich im Bereich Immobilien vorgenommen. Im Bereich Erneuerbare Energien wurde außerdem der Bestand in Frankreich weiter ausgebaut. Aus Sicht von Scope wäre perspektivisch ein Aufbau von eigenem Personal in gewachsenen ausländischen Zielmärkten wünschenswert. Momentan wird dies jedoch durch die gezielte Einstellung französischer und anderer internationaler Mitarbeiter im Portfoliomanagement gut abgedeckt.

Die Übergabe an die neue Geschäftsführung verläuft planmäßig. Der Übergabeprozess wird zum 31.12.2020 mit dem kompletten Rückzug der vier bisherigen Geschäftsführer abgeschlossen sein. Diese bleiben dem Unternehmen weiter als Gesellschafter erhalten, und die zukünftig geplante aktive Ausübung der Beiratsfunktion durch Oliver Porr und Robert Soethe sorgt für Kontinuität und den Erhalt von wichtigem Firmenwissen.

In der Assetklasse Immobilien verteilt sich das aktuelle Investmentvermögen von 2,6 Mrd. Euro mit 36% auf die Nutzungsarten Büro und 28% auf Handel (Schwerpunkt Nahversorgungszentren). Hotel-Investments machen rund 20% aus, während Logistik, Wohnen sowie weitere Nutzungsarten das Spektrum komplettieren. Die verwaltete Mietfläche von aktuell rund 1,3 Mio. qm ist mit 99% faktisch vollvermietet und die durchschnittliche Auszahlung der Investmentvehikel lag im Jahr 2019 mit rund 4,73% auf einem attraktiven Niveau.

Das Investmentvermögen in der Assetklasse Erneuerbare Energien fokussiert sich auf Onshore-Windparks sowie Photovoltaik-Anlagen. Insgesamt werden aktuell 1,4 Mrd. Euro mit einer Nennleistung von rund 678 MW/MWp aktiv gemanagt, die sich aus 57% Windpark und 43% Solarpark zusammensetzen. 2019 lag die durchschnittliche Auszahlung der Investments bei rund 4,95%, was einem sehr wettbewerbsfähigen Renditeniveau entspricht.

Im Bereich Aviation verwaltet die LHI aktuell 13 aktive Investments aus den Bereichen Flugzeuge, Helikopter sowie Flugzeugturbinen. In ihrer Historie hat die Gruppe bisher insgesamt ein Investmentvermögen von insgesamt rund einer Mrd. Euro in diesem Segment aufgelegt und verfügt über ein gewachsenes, internationales Netzwerk. Sale-and-Lease-Back-Transaktionen aus dem Jahr 2019, bei denen zwei Airbus A220 mit dem Leasingnehmer Air Baltic in einen Spezialfonds eingebracht werden konnten, sind ein Beispiel für die Originations- und Strukturierungskompetenz im Aviation-Bereich der LHI, der 2019 eine durchschnittliche Auszahlung von 4,89% für seine Anleger erzielte.

Bezüglich der aktuellen Covid-19-Krise ist positiv anzumerken, dass es bisher keine gravierenden Auswirkungen auf die Investmentperformance, Risikotragfähigkeit oder Geschäftsentwicklung zu verzeichnen gab. Der Bereich Erneuerbare Energien profitiert sogar spürbar von dem seit Corona gewachsenen Interesse institutioneller Anleger an Infrastrukturinvestments und erweitert konsequent die Investitionsländer und den Investitionsfokus (PPA-Verträge, Wasserkraft sowie Zukunftstechnologien). Hiermit einher geht eine Aufstockung des Personals im Transaktions- und Portfoliomanagement sowie der Technik. Im Bereich Immobilien würdigt Scope den seit Jahren von der LHI proaktiv vorgenommenen Abbau von Einzelhandels-Investments; der verstärkte Investitionsfokus auf nachhaltige Infrastruktur- und Sozialimmobilien wird als schlüssig eingeschätzt, ebenso das erste Immobilieninvestment im angrenzenden Ausland (Wien). Im Bereich Aviation beabsichtigt die LHI, von der Nachfrage nach privater Finanzierung zu höheren Renditen und risikoärmeren Strukturen zu profitieren. Darüber hinaus betrachtet Scope die Investition in Frachtflugzeuge und Rettungshelikopter im letzten Jahr als eine gelungene Portfoliomanagement-Entscheidung, da diese von der Krise bisher eher profitieren.

Quelle: Scope Analysis GmbH

0 Continue Reading →