Skip to Content

Category Archives: Erneuerbare Energien

ÖKORENTA Infrastruktur 13E: bereits 4 Ultra-Schnellladeparks in Betrieb!

Aurich, 30.11.2021 – Erst seit wenigen Wochen am Markt, hat der erste Alternative Investmentfonds (AIF) für
E-Tankstellen bereits vier Ultra-Schnellladeparks in Betrieb genommen. Die Wertschöpfung für die Anleger aus dem Stromabsatz hat damit begonnen. Die Ladeparks am Kamener Kreuz, in Koblenz, Freising und Münster haben Ladekapazitäten für jeweils bis zu 10 E-Autos gleichzeitig. Mit 300 Kilowatt Abgabeleistung zählen die Ultra- Schnell-Ladesäulen zu den leistungsstärksten, die es bislang am Markt gibt. E-Autos können hier in 20 Minuten Volumen für eine Fahrstrecke von rund 400 Kilometern nachladen.

Investment voll im Plan

Die beiden Schnellladeparks Kamen und Koblenz aus dem Startportfolio des Fonds sind damit planmäßig errichtet und in Betrieb genommen worden. Mit den Parks Freising und Münster sind in kurzer Zeit Standort drei und vier hinzugekommen. Weitere werden folgen. Dem Portfoliokonzept des Fonds entsprechend, soll eine Reihe an Schnellladeparks in Deutschland für eine gute Risikostreuung sorgen. Für alle Standorte des Fonds gilt, dass sie sich in sogenannten Hochfrequenzlagen befinden mit täglich tausenden an Kunden und Autos.

Großes Interesse

„Wir freuen uns sehr, dass unser innovativer Fonds auf Anhieb so dynamisch gestartet ist, sowohl was das Interesse der Anleger/Innen betrifft als auch in Bezug auf den Investmentprozess. Das Anlegerkapital arbeitet bereits,“ so Jörg Busboom, Geschäftsführer der ÖKORENTA.  Das Fondsvolumen beträgt 13 Mio. Euro, welches auf bis zu 30 Mio. Euro erhöht werden kann. Rund 5,6 Mio. Euro sind bereits platziert.

Quelle: Ökorenta (PM vom 30.11.2021)

0 Continue Reading →

Luana: 10 Mio. Euro für Infrastrukturprojekt-Portfolio aus klimafreundlichen Energieerzeugungsanlagen

Hamburg, 22. September 2022 – Über die Emission des Nachrangdarlehens „Energieversorgung Deutschland“ investiert Luana das Kapital in klimafreundliche Infrastrukturprojekte zur Energieversorgung von Immobilien. Es wird ein Portfolio an Energieerzeugungsanlagen aufgebaut, dass hinsichtlich Standorte, Gebäudearten und der verwendeten Technologien ein hohes Maß an Diversifikation erreicht.

Neben hocheffizienten Blockheizkraftwerken, die mit einem Wirkungsgrad von bis zu 90% den Energiebedarf in einem Objekt ressourcenschonend, bedarfsgerecht und wirtschaftlich planbar decken, wird insbesondere in erneuerbare Technologien wie Wärmepumpen, Photovoltaik- und Solarthermieanlagen und Stromspeicher investiert. Langfristige Energielieferverträge mit akkreditierten Endkunden sorgen in Kombination mit dem diversifizierten Investitionsansatz für eine hohe vertragliche Einnahmensicherheit, die die Basis für die halbjährlichen Zinszahlungen bildet.

Quelle: Luana Group (PM 22.0.9.2021)

0 Continue Reading →

ÖKORENTA mit aktuellem Fonds am Start

© Shutterstock

Aurich, 31.03.2021 – Gute Nachricht für Anleger und Berater, die beim Vorgängerfonds nicht mehr zum Zuge gekommen sind: Die ÖKORENTA-Gruppe aus dem Ostfriesischen Aurich ist mit ihrem aktuellen Beteiligungsangebot im Vertrieb. Der Portfoliofonds ÖKORENTA Erneuerbare Energien 12 geschlossene Investment GmbH & Co. KG setzt das langjährig bewährte Konzept fort. Der Investmentfokus des risikogemischten Fonds liegt wie bei den Vorgängern auf der Windenergie in Deutschland. Der Anteil der Solarenergie – auch an internationalen Standorten – soll jedoch höher gewichtet werden, um die Chancen starker Solarmärkte weltweit auf breiterer Ebene zu nutzen.

Als reguliertes Produkt auf Basis des Kapitalanlagegesetzbuches bietet der Alternative Investmentfonds (Publikums-AIF) alle gesetzlichen Vorgaben für den Anlegerschutz. Die Beteiligung ist ab einer Mindestzeichnung von 10.000 Euro zuzüglich Agios möglich. Bei einer geplanten Laufzeit von 8,5 Jahren nach Vollinvestition dürfen Anleger eine prognostizierte Auszahlung von 141 Prozent vor Steuern inkl. Rückzahlung des eingesetzten Kapitals erwarten. Bis zum 30. September 2021 ist eine Vorabverzinsung anteilig in Höhe von 3,5 Prozent p.a. vorgesehen. Das Fondsvolumen beträgt 15 Mio. Euro, welches auf bis zu 25 Mio. Euro erhöht werden kann. Die Investitionsquote liegt bei über 92 Prozent. Wie bei den ÖKORENTA-Fonds üblich, soll bereits während der Platzierungsphase mit den Investitionen begonnen werden, damit das Anlegerkapital zeitnah seine Arbeit aufnimmt.

„Unsere Portfoliofonds erfüllen gerade auch in Zeiten nervöser Finanzmärkte die Bedürfnisse der Anleger nach realer Wertschöpfung, Solidität, und Nachhaltigkeit. Nicht zuletzt investieren sie mit den Erneuerbaren Energien in einen Wirtschaftsbereich, der weltweit zu den bedeutendsten Zukunftsbranchen gehört“, so Jörg Busboom, Geschäftsführer ÖKORENTA. Neben den soliden Renditechancen bietet der ÖKORENTA Erneuerbare Energien 12 Anlegern ein echtes Impact Investing mit messbarer ökologischer Wirkung, denn die Erneuerbaren Energien zählen nachweislich zu den wichtigsten Instrumenten im Kampf gegen die Erderwärmung. Eine Beteiligung in Höhe von zum Beispiel 20.000 Euro am ÖKORENTA Erneuerbare Energien 12 bewirkt, dass jährlich rund 45 t CO2 eingespart und 19 Dreipersonen-Haushalte mit sauberem Strom versorgt werden können.

Quelle: ÖKORENTA (PM vom 31.03.2021)

0 Continue Reading →

NEITZEL & CIE. legt Leistungsbilanz 2019 vor

© Shutterstock

Hamburg, 03.02.2021. – NEITZEL & CIE. legt die von der UNITESTA Revisions-und Treuhandgesellschaft mbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaftgeprüfte und testierte Leistungsbilanz 2019 vor.

Mit Unternehmenssitz in Hamburg hatte NEITZEL & CIE. vor 14 Jahren als Emissionshaus und Asset Manager im Sachwertbereich denMarkteintritt. Seit dem Jahr 2010 fokussiertsich NEITZEL & CIE. auf Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme aus Erneuerbaren Energien; den Schwerpunkt bilden Photovoltaik-Anlagen in Deutschland. Als Asset Manager kauft, betreibt und optimiert NEITZEL & CIE. Photovoltaik-Anlagen und Blockheizkraftwerke (BHWK).

NEITZEL & CIE. hat per 31.12.2019 vier Energie-Sachwertbeteiligungen, 58 Photovoltaik-Anlagen und drei Blockheizkraftwerkemit Standorten in ganz Deutschland und einer Gesamtleistung von knapp 85 Megawatt für rund 206 Millionen Euroerworben. Dieser Wert wird sich mit der Vollinvestition der vierten Vermögensanlage, Zukunftsenergie Deutschland 4, die in Photovoltaik-Anlagen und BHKW in Deutschland investiert, noch erhöhen. Über 2.178 Anleger haben in die Vermögensanlagen von NEITZEL & CIE. investiert.

Im vergangenen Jahr 2020 kamen noch weitere 28 Photovoltaik-Anlagen mit 3.048 kWp und vier BHKW-Anlagen mit einerinstalliertenLeistung von 4.830 kWp (PV) und 3.662 kW elektrisch (BHKW) im NEITZEL & CIE. Portfolio dazu, die Sie später in der Leistungsbilanz 2020 finden werden.

Durchschnittlich erhielten die Anleger seit 2010 inden bisher platzierten Energie-Sachwertbeteiligungen eine Auszahlung in Höhe von 7,5 % jährlich p.a. und haben sich richtig und langfristig für ein attraktives grünes Investment entschieden, so Bernd Neitzel,geschäftsführender Gesellschafter.

Die aktuelle Leistungsbilanz 2019 ist sowohl online als auch gedruckt verfügbar.

Quelle: NEITZEL & CIE. (PM vom 03.01.2021)

0 Continue Reading →

HEP – Solar Portfolio 2 – neuer Publikums-AIF im Vertrieb

© hep

Güglingen, 18.01.2021 – Das baden-württembergische Unternehmen hep, seit 2008 auf Solarparks und -investments spezialisiert, startet den Vertrieb eines weiteren Publikums-AIF im Bereich Solarenergie mit einem Zielvolumen von 40 Millionen Euro Eigenkapital. Anleger investieren in Solarprojekte in den USA, Japan, Deutschland und Kanada.


Die Beteiligung im Überblick


Mit „HEP – Solar Portfolio 2 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ eröffnet hep Privatanlegern die Möglichkeit, in die stärksten Solarmärkte weltweit zu investieren. Eine Investition ist möglich ab einer Investitionssumme von 10.000 Euro zzgl. Agio. Die Laufzeit der Beteiligung liegt bei zehn Jahren.

hep plant, für den auf Euro lautenden AIF eine Gesamtausschüttung in Höhe von 151 Prozent bezogen auf das Kommanditkapital exkl. Agio zu erzielen. Die Ausschüttungen ergeben sich aus den Erträgen der Solarparks und dem Erlös nach dem Verkauf.

Die Investition in Solarprojekte erfolgt zu einem Zeitpunkt, in dem sich diese schon in der fortgeschrittenen Projektentwicklung befinden. Im Rahmen des ganzheitlichen Unternehmensansatzes bietet hep Anlegern von der Planung, über den Bau, den Betrieb und die Finanzierung alle Leistungen aus einer Hand.

In den Zielmärkten USA, Japan, Deutschland und Kanada hat das Unternehmen umfangreiche Expertise im Umgang mit dortigen Finanzierungsmodellen und die Präsenz im letzten Jahr stark erweitert. Nach einer Übernahme und einer Mehrheitsbeteiligung an US-Solarunternehmen verfügt hep heute über eine weltweite Projektpipeline von 4,5 GWp.

Hohe Nachfrage nach Solarbeteiligungen

Der neue Publikums-AIF folgt auf den Vorgänger „HEP – Solar Portfolio 1“, mit dem hep Privatanlegern erstmalig eine Investition in den weltweiten Solarmarkt ermöglichte. Mittelbar investiert der AIF in 16 Solarprojekte in Japan und den USA mit einer kombinierten Leistung von über 82 MWp.

Dieser AIF erlebte zum Jahresende ein so starkes Interesse, dass das Zielvolumen von 40 Mio. Euro Eigenkapital erreicht und die weitere Nachfrage nicht bedient werden konnte.

Alternative Investmentfonds sind eine willkommenen Alternative zu traditionellen Anlageprodukten. Mit einem AIF im Bereich der Solarenergie erwerben Anleger eine Beteiligung an einem Sachwert, der eine attraktive Rendite mit Nachhaltigkeit verbindet. Allein im Jahr 2019 haben die sich im Betrieb befindenden hep-Solarparks über 25 Kilotonnen an CO2-Emissionen im Vergleich zu fossilen Kraftwerken vermieden.

Solarmarkt weltweit

Für eine nachhaltige Zukunft ist die Solarenergie unverzichtbar – und bietet einen Mehrwert im dreifachen Sinne: Für Energieversorger ist sie die wirtschaftlich rentabelste Technologie, für Anleger eine Kapitalanlage mit attraktiven Renditen und für die Umwelt eine emissionsarme und ressourcenschonende Energiequelle.

Die Schlüsseltechnologie Photovoltaik ist dank ökologischer und ökonomischer Vorteile wettbewerbsfähig. In den letzten zehn Jahren sind die Produktionskosten um 90 Prozent gesunken, sodass die Photovoltaik bereits heute die kostengünstigste Technologie zur Erzeugung elektrischer Energie weltweit ist. Auch die Vergütungsmodelle zur Stromvermarktung sind ausgereift und ermöglichen langfristige verlässliche Erträge.

Mit einem Marktanteil von 12 Prozent am weltweiten Solarmarkt liegen die USA auf dem zweiten Platz, gefolgt von Japan mit 10 Prozent und Deutschland mit 8 Prozent. Der kanadische Markt hat vielversprechende Wachstumsprognosen, die durch starken politischen Rückhalt aktiv gefördert werden.

Quelle: hep (PM vom 18.01.2021)

0 Continue Reading →

Inbetriebnahme des ersten hep-Solarparks in den USA
„White Street“ in North Carolina hat eine
installierte Leistung von 4,4 MWp
Stromabnahme mittels Vergütungsmodell
„Power Purchase Agreement“

US-amerikanischer Solarpark „White Street“ nach Fertigstellung (credit: hep Petra)

Güglingen / North Carolina, 3. November 2020 – Baden-württembergischer Spezialist für Solarparks nimmt ersten US-amerikanischen Solarpark in Betrieb. „White Street“ in North Carolina hat eine installierte Leistung von 4,4 Megawattpeak (MWp). Die Stromab-nahme und -vergütung erfolgt mittels eines sogenannten „Power Purchase Agreements“, ein Stromabnahmevertrag mit industriellen Abnehmern.
Solarpark „White Street“
Seit Januar 2019 ermöglicht hep Anlegern die Investition in den Publikums-AIF „HEP – So-lar Portfolio 1“, der mittels länderspezifischer Spezial-AIF weltweit in den Betrieb von So-larparks investiert. Nach erfolgreicher Projektentwicklung, die ebenfalls durch hep er-folgte, konnten Mitte 2019 die ersten beiden Solarprojekte „Ayabe“ und „Kamigori“ in Ja-pan erworben und ein Jahr später in Betrieb genommen werden. Mit White Street folgt nun der erste Solarpark in den USA.
„White Street“ liegt an der Ostküste der Vereinigten Staaten, im Bundesstaat North Caro-lina, und hat eine installierte Leistung von 4,4 MWp. Nach der technischen Fertigstellung des Projekts folgte ein Testbetrieb, bevor der Park nun offiziell in Betrieb genommen wurde und finanzielle Erträge erzielt.
Erstmalig verwendete hep für einen Solarpark sogenannte einachsig nachgeführte „Tra-cking-Systeme“, die im Tagesverlauf eine automatische Ausrichtung der Photovoltaik-Mo-dule nach der Sonne ermöglichen. Verbaut wurden sie von dem erfahrenen Solar-Bauun-ternehmen ReNew Petra, an dem hep eine Mehrheitsbeteiligung hat.
hep in den USA – Power Purchase Agreements
In den USA sind Projekte im Bereich erneuerbarer Energien dezentral reguliert. Auf dem freien Markt geben sogenannte Power Purchase Agreements Stromanbietern und -ab-nehmern seit Jahren Planungssicherheit.
hep sammelt ebenfalls seit Jahren Erfahrung als Projektentwickler auf dem US-amerika-nischen Markt und verkündete 2020 die Übernahme des Projektentwicklers Peak Clean Energy mit Sitz nahe Denver, Colorado. Das Unternehmen verfügt über jahrzehntelange Erfahrung bei der Entwicklung sogenannter „utility-scale“-Projekte mit einer Leistung ab 10 MWp und bringt zum Zeitpunkt der Übernahme eine Projektpipeline von mehr als vier Gigawatt mit. Kurz darauf folgte eine Mehrheitsbeteiligung an dem Solarunternehmen

ReNew Petra mit Sitz in North Carolina, das bis dato über 100 MWp auf dem US-amerika-nischen Markt entwickelt und Baulizenzen in 14 Bundesstaaten hat.

Solarmarkt USA
Die USA befinden sich aktuell auf Platz 2 der Top-Solarmärkte weltweit. 29 der 50 Bundes-staaten haben sich freiwillig zu den sogenannten „Renewable Portfolio Standards“ ver-pflichtet und ehrgeizige Zubauziele Projekte im Bereich Erneuerbarer Energien gesetzt. Im Jahre 2019 wurden landesweit 13,3 Gigawatt Solarenergie installiert. Dies ist laut dem US-amerikanischen Solarverband eine Steigerung um 23 Prozent im Vergleich zum Vor-jahreszeitraum.

Aktueller Publikums-AIF
Der Publikums-AIF „HEP – Solar Portfolio 1“ ermöglicht Privatanlegern noch bis zum 31. Dezember 2020 die Investition in ertragreiche Solarprojekte weltweit. Solarinvestments erfreuen sich einer hohen Nachfrage, da die Solarenergie zur systemrelevanten Infra-struktur gehört und auch in Krisenzeiten ein verlässliches Anlageprodukt ist. Zum 2. No-vember war ein Eigenkapital von 34 Millionen Euro eingeworben, welches mittelbar in bis dato 15 Projekte in Japan und den USA investiert wurde.

Quelle: hep global (OPM)

0 Continue Reading →

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

© Shutterstock

Pullach i. Isartal, 19.10.20 – Für einen ihrer Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat die LHI im Norden Jütlands, ca. 3 km vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben. Der erzeugte Solarstrom wird über ein PPA vermarktet.

Der Solarpark hat eine Leistung von 49,14 MWp und steht auf einer Fläche von rd. 56 ha.

Mit diesem 28. Solarpark verwaltet die LHI Gruppe im Bereich Erneuerbare Energien ein Volumen von 1,4 Mrd. Euro. Alle Wind- und Solarparks haben eine Gesamtleistung von 718 MW/MWp. 

Bei den Modulen handelt es sich um bifaziale Module. Diese besitzen die Eigenschaft, zusätzlich indirektes Licht über die Rückseite der Module zur Stromerzeugung zu nutzen.

Quelle: LHI (PM vom 19.10.20)

0 Continue Reading →

ÖKORENTA: Erfolgsgeschichte für nachhaltige Investoren wird fortgesetzt

Landshut, 08.07.2020 (PM epk media GmbH & CO.KG): Fondsbesprechung ÖKORENTA Erneuerbare Energien 11
©shutterstock

Der Initiator

Die ÖKORENTA Gruppe mit Sitz im ostfriesischen Aurich feierte im letzten Jahr ihr 20- jähriges Firmenjubiläum und ist seit nunmehr 21 Jahren einer der führenden Marktplayer in der Assetklasse Erneuerbare Energien. Das Managementteam gilt als herausragender Marktkenner, das seine Expertise den Investoren  in einer sehr fairen Form zur Verfügung stellt. Auch das ist Nachhaltigkeit. Der auf der Firmen-Homepage aktuellste Performancebericht von 2018 weist 7.785

Anleger aus mit einem ursprünglich platzierten Eigenkapital von 288 Millionen Euro. Diese sind laut der Leistungsschau in 2.887 Anteilskäufe bzw. 273 Energieobjekte investiert. Heute dürften dies noch etwas mehr sein.

Damit gehört das Auricher Unternehmen zu den Pionieren im grünen und nachhaltigen Investitionsmarkt. Schwerpunkt bleibt die Anlage in Erneuerbare Energiefonds, die seit der Regulierung in einem regulatorisch bedingten zweistöckigen Konstrukt verarbeitet werden.

Seit einiger Zeit werden auch Chancen durch Investments in Spezial-AIF und Repowering Projekte genutzt.

Das Konzept

Erfolgsschlüssel ist das Investitionskonzept. Und dies hat sich über die Jahre kaum verändert, natürlich mit Ausnahme der regulatorischen Anforderungen seit Einführung des KAGB. Unsere Fondsbesprechung legt das besondere Augenmerk auf die bisherige Gesamtleistung und die Erfolgsstrategie der Fondsserie.  In einem Flyer zum ÖKORENTA Energie-

portfolio heißt es: „Besonderheit der ÖKORENTA Produktwelt sind breit an- gelegte Portfolios. Investiert wird in zahlreiche Energieparks gleichzeitig. …“. Wie bereits bei der Fondsbesprechung zum ÖKORENTA Erneuerbare Energie 10 betont, lohnt ein Blick hinter die Kulissen: Das Asset Management begreift Streuung als Diversifikation auf allen Ebenen und kann dies auch durch seine langjährige Marktkenntnis zum Wohle der Anleger in seinen Fonds umsetzen. Das heißt, küstennahe Standorte werden für die Portfolios mit Binnenlandstandorten, Standorte im europäischen Ausland und mit Solarinvestments breit gestreut. Dadurch erreicht das Management aus der jahrelangen Erfahrung, dass „Mindererträge oder sogar der komplette Ausfall einzelner Anlagen verkraftbar sind und – anders als bei Investitionen in Einzelprojekte – kaum Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Gesamterfolg haben.“ Neu beim ÖKORENTA Erneuerbare Energien 11 ist das Potential, auch in europäische Standorte zu investieren.

Stabilität wird auch durch den Verzicht auf Fremdkapital beziehungsweise Derivate auf Fondsebene und durch fokussierte Investments in bereits bestehende Energieerzeugungsanlagen erreicht.

Dadurch können Genehmigungs-, Entwicklungs- und Errichtungsrisiken nahezu ausgeschlossen werden. Der Datenfundus für alle Analysen und Bewertungen ist, über den das Asset Management der ÖKORENTA verfügt, einer der größten Werte und der USP der Auricher. Darin fließen Erfahrungen aus Beteiligungen an weit über 273 Energieparks ein, um auf der Basis eines umfassenden Bewertungssystems die Investitionen zu ermöglichen.

Das Gesamtkonzept gliedert im Einzelnen folgende Leistungen des Fondsmanage- ments:

+ Identifikation lukrativer Erneuerbarer Energien Projekte (auch im Zweitmarkt)

+ Analyse- und Bewertung neuer Beteiligungen (Wind- und Solarenergie)

+ Analyse- und Bewertung der bestehenden Beteiligungs-Portfolios

+ Konzeption und Begleitung neuer Kapitalanlagen / Emissionen

+ Prüfung und Bewertung von Repoweringentscheidungen / Optimierungspotenzialen

+ Berichtswesen (Performanceberichte, Geschäftsberichte, Zwischenberichte)

+ Enger Kontakt und laufende Abstimmungen mit den Betreibergesellschaften der Energieparks

Kurz: Alles, was ein Privatanleger oder auch ein Semiinstitutioneller nicht in der Lage wäre selbst durchzuführen.

Die Zahlenwelt

Das geplante Kommanditkapital des AIF beläuft sich auf 10 Millionen Euro, aufstockbar auf 15 Millionen. Es werden Auszahlungen an die Anleger in Höhe von ca. 141 Prozent vor Steuern der Beteiligungssumme im Standardmodell und 153 Prozent im Good-Case-Szenario während des Anlagezeitraums bis zum Jahr 2030 prognostiziert. Auf Grundlage der WAI werden die Initialkosten mit ca. 7,3 Prozent der Einlage – eine Reduzierung der Kosten im Vergleich zum Vorgängerfonds – und die laufenden Kosten mit bis zu 2,89 Prozent des Nettoinventarwerts angegeben.

Das gefällt uns

+ Erfahrenes Emissionshaus

+ Nachhaltiger Markt der Erneuerbaren Energien + Ausgezeichneter Track Rekord bei Energiefonds

+ Reines Euroinvestment

+ Reiner Eigenkapitalfonds

+ Sehr breite Diversifikation

+ Ausgezeichnete Marktkenntnisse

Was der Anleger bedenken sollte

+ Konzeptionsbedingter Blindpool

+Regulierungsbedingte zweistöckige Konstruktion

+ Inzwischen hauseigene KVG

+ Marktbedingte Preisschwankungen

br+ Kommentar

Der zehnte Portfoliofonds aus dem Hause ÖKORENTA setzt das Erfolgsmodell der ostfriesischen Energiefondsspezialisten fort. Das Besondere an dem Konzept ist und bleibt, dass man über ein Spezial-AIF in bestehende Zielfonds investiert, bei denen der Cashflow gerade bei den teilweise bereits entschuldeten Windfonds bekannt und damit kalkulierbar ist. Die Verantwortlichen der ÖKORENTA  beweisen seit Jahren ihre Kompetenz mit stabilen Auszahlungen und langjähriger Rentabilität bei ihren breitgestreuten Zweitmarktfonds.

Das Konzept einer erfolgsabhängigen Vergütungskomponente ermöglicht gleichgerichtetes Interesse von Anleger und Management. Aufgrund der Managementkompetenz und dem exzellenten Markteinblick erscheint das Angebot im Marktvergleich als überdurchschnittlich und den diversen ESG-Grundsätzen vollkommen entsprechend.

Eine Anmerkung zum Schluss: Diese Managementqualität verdient Respekt. Zum Deutschen BeteiligungsPreis 2020 nominiert ist dieses Jahr der Spezial-AIF ÖKORENTA ÖKOstabil 7 für professionelle und semiprofessionelle Investoren .

Unser Resümee

++++ (ausgezeichnet)

Quelle: epk media GMbH & CO. KG

0 Continue Reading →

LHI Gruppe investiert im 1. Halbjahr rd. 100 Mio. Euro in Solar- und Windparks

© shutterstock

Portfolio an Wind- und Solarkraftanlagen für Investments für Institutionelle Investoren weiter ausgebaut

Pullach i. Isartal, 22.06.20 (OPM): Die LHI Gruppe hat im 1. Halbjahr 2020 das bestehende Portfolio an Wind- und Solarkraftanlagen weiter ausgebaut.

Investiert wurde insgesamt in 4 Solarparks mit einem Investitionsvolumen von rd. 30 Mio. Euro.

Es handelt sich um eine PV-Freiflächenanlage in Sachsen-Anhalt in der Gemeinde Beetzendorf mit einer Nennleistung von rd. 8,9 MWp, die auf dem Gelände eines ehemaligen agrochemischen Zentrums errichtet wurde. Des Weiteren um eine Anlage in den Niederlanden in der Provinz Gelderland mit einer Nennleistung von 8,9 MWp, die auf einer ehemaligen Deponie entstanden ist.

Zwei weitere Solarparks befinden sich in Bayern.

Einer davon im Landkreis Main-Spessart mit einer Nennleistung von rd. 8,9 MWp.

Bei dem zweiten Solarpark in Bayern handelt es sich um die Erweiterung eines bestehenden Parks im Landkreis Roth. Die Gesamtfläche des Parks beträgt 30 ha. Durch die Erweiterung kann künftig eine Nennleistung von rd. 15 MWp erreicht werden. Der Baubeginn für die Erweiterung konnte trotz der Coronakrise wie geplant im Mai erfolgen und die Inbetriebnahme ist für September 2020 geplant.

Bei den Investments in Windenergieanlagen handelt es sich um 5 Anlagen in Brandenburg im Landkreis Spree-Neiße mit einer Gesamtnennleistung von 16 MW. Weiter wurde in die Erweiterung eines bestehenden Windparks mit einer Nennleistung von 3 MW in Rheinland-Pfalz in der Gemeinde Gundersweiler investiert. Mit der Investition in 3 Onshore-Windturbinen, die künftig nach der softwaregestützten Erhöhung auf je 3,6 MW, eine Nennleistung von 10,8 MW erreichen, hat die LHI Gruppe im 1. Halbjahr 2020 rd. 70 Mio. Euro in Windenergie investiert.

Erworben wurden die Wind- und Solarkraftanlagen für ein Individualmandat sowie für den LHI Green Infrastructure Invest II. Der als Spezial-AIF aufgelegte LHI Green Infrastructure Invest II richtet sich an professionelle Investoren und hat mittlerweile ein Investitionsvolumen in Höhe von über 200 Mio. Euro erreicht. Die aktuelle Performance für das laufende Geschäftsjahr beträgt Stand Juni + 4 % im Vergleich zur Soll-Prognose. Es handelt sich um den dritten Portfoliofonds der LHI Gruppe im Bereich der Erneuerbaren Energien. Der Fonds ist bis Ende des Jahres noch zeichnungsfähig.

Quelle: UNN United News Network

0 Continue Reading →

Neuer Portfoliofonds „ÖKORENTA Erneuerbare Energien 11“ am Start Bewährte Serie: breite Streuung Wind- und Solarenergie

Aurich, 25. Mai 2020 (OPM): Krisenfest und wertbeständig
Das aktuelle Beteiligungsangebot ÖKORENTA Erneuerbare Energien 11 geschlossene Investment GmbH & Co. KG ist ab sofort im Vertrieb. Der Alternative Investmentfonds (Publikums-AIF) setzt das seit vielen Jahren bewährte Konzept der risikogemischten ÖKORENTA-Portfoliofonds fort. Das Besondere ist die breite Streuung, mit der in zahlreiche Windenergie- und Solarparks an unterschiedlichen Standorten investiert wird. Der Effekt: Ertragsschwankungen können auf diese Weise ausgeglichen werden.

Neu ist der Ausbau der Photovoltaik im Anlagenmix. Investiert wird nach wie vor schwerpunktmäßig in Windenergie an Land mit Standorten in Europa. Im Bereich Solarenergie weltweit, um die Chancen der in manchen Ländern besonders guten „Sonnen-Ertragswerte“ zu nutzen.

Als reguliertes Produkt auf Basis des Kapitalanlagegesetzbuches bietet der Alternative Investmentfonds alle gesetzlichen Vorgaben für den Anlegerschutz. Die Beteiligung ist ab einer Mindestzeichnung von 10.000 Euro möglich. Bei einer geplanten Laufzeit von 8,5 Jahren nach Vollinvestition dürfen Anleger eine prognostizierte Auszahlung von 141 Prozent vor Steuern inkl. Rückzahlung des eingesetzten Kapitals erwarten. Bis zum 30. September 2020 ist eine Vorabverzinsung in Höhe von 4 Prozent p.a. vorgesehen. Das Fondsvolumen beträgt 10 Mio. Euro, welches auf bis zu 15 Mio. Euro erhöht werden kann. Die Investitionsquote liegt bei 92 Prozent.

Wie bei den ÖKORENTA-Fonds üblich, soll bereits während der Platzierungsphase mit den Investitionen begonnen werden, damit das Anlegerkapital zeitnah seine Arbeit aufnimmt.

„Als Sachwertanlagen funktionieren unsere Fonds unabhängig von krisenbedingten Schwankungen an den Finanz- und Rohstoffmärkten. Bereits in der Finanzkrise 2008 haben sie unter Beweis gestellt, wie stabil und wertbeständig sie sind“, so Jörg Busboom, Geschäftsführer der ÖKORENTA.

Anlageziel „ökorentabel“

Für alle Anleger, die Ökologie und Rentabilität zugleich wollen, stellen die ÖKORENTA-Fonds seit Jahren unter Beweis dass sie diesem doppelten Anspruch gerecht werden. In Summe haben die Fonds der ÖKORENTA bereits 70 Mio. Euro an die Anleger ausgezahlt und dabei zur Einsparung großer Mengen des klimaschädlichen C02 beigetragen. Die ersten Fonds im Bestand der ÖKORENTA stehen bereits kurz vor der 100-Prozent-Rückflussquote.

„Grün ist das neue Gold“

Mit einem Investment in ÖKORENTA-Fonds werden Anleger zu grünen Stromproduzenten und profitieren von den enormen Perspektiven des Energiemarktes. Wissenschaftliche Studien kommen zu der Einschätzung, dass trotz aller Energiespar- und Effizienzprogramme der Politik der Strombedarf weiterhin drastisch steigen wird. „Wir sind der Meinung, grüner Strom hat als unverzichtbare Antriebskraft der modernen Welt das Zeug dazu, neue Krisenwährung zu werden und als Basisinvestment eine Bedeutung zu bekommen, die sich mit der von Gold vergleichen lässt“, so Jörg Busboom.

Quelle: ÖKORENTA – Janina Goldenstein, Leiterin Marketing/PR

0 Continue Reading →