Skip to Content

Category Archives: Sonstige Fonds

Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt zweites Solarprojekt in Japan 40 Prozent des Investitionsvolumens platziert

Güglingen, 12. Juli 2019 (Marktnews): Publikums-AIF „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ erwirbt zweites japanisches Solarprojekt. In Ayabe nahe Kyōto entsteht ein Solarpark mit 1.633 KWp installierter Leistung.

Zweites Solarprojekt in Japan Seit Januar ist der Publikums-AIF „HEP – Solar Portfolio 1“ des Baden-Württemberger Spezialisten für Solarparks und Solarinvestments im Vertrieb. Mit diesem AIF können deutsche Privatanleger weltweit in Photovoltaikprojekte an ertragreichen Standorten investieren. Bereits im April konnte hep den Erwerb eines Solarprojekts in der japanischen Stadt Kamigori verkünden. Nun folgt mit Ayabe das zweite japanische Solarprojekt, das mittels Spezial-AIF „Japan 2“ erworben wurde. Ayabe liegt nordwestlich der Stadt Kyōto. Zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien an der Stromproduktion hat die japanische Regierung attraktive gesetzliche Voraussetzungen geschaffen. Solarprojekte profitieren dort ähnlich wie in Deutschland vom Prinzip der vorrangigen Netzeinspeisung sowie einer Einspeisevergütung für Solaranlagen. Baubeginn in Ayabe nahe Kyōto Alle Eigentumsrechte und erforderlichen Genehmigungen sind gesichert und erworben. Die Projektentwicklungsphase wurde abgeschlossen und der Netzanschluss ist bezahlt. Auf einer Fläche von 3,3 Hektar haben die Bauarbeiten kürzlich begonnen. Eine Fertigstellung ist Mitte 2020 zu erwarten. Dann ist dort eine Kapazität von 1.633 KWp für eine Laufzeit von mindestens 20 Jahren installiert. hep legt viel Wert darauf, Projekte sorgfältig zu planen und qualitativ hochwertig umzusetzen. Die nach japanischem Recht lizenzierte EPC-Gesellschaft und hep-Tochter hep energy Japan K.K. gewährleistet deutsche Bauqualität und steht unter der Qualitätskontrolle eines deutschen Gutachters.

Quelle: HEP Global

0 Continue Reading →

Microfinance-Fonds leistet Auszahlung in Höhe von 157 Prozent.

Aschheim (bei München), 25. Oktober 2018 (Marktnews):

  • Microfinance-Fonds leistet Auszahlung in Höhe von 157 Prozent
  • Gesamtausschüttung an die Investoren erhöht sich auf 175 Prozent
  • Hohe Rückzahlungsquote bestätigt nachhaltige Investmentstrategie

Der Fonds- und Asset Manager, die EURAMCO Asset GmbH, verhandelt für die Investoren der Fondsgesellschaft SachsenFonds Microfinance I eine Auszahlung in Höhe von 157 Prozent. Zusammen mit den bereits geleisteten Auszahlungen in Höhe von 18 Prozent haben die Fondszeichner damit bislang Gesamtausschüttungen in Höhe von 175 Prozent ihres eingezahlten Kommanditkapitals erhalten. Die Fondsgesellschaft hält noch weitere Anteile an dem Zielfonds CMI, so dass auch zukünftig Auszahlungen an die Anleger zu erwarten sind. Der hohe Gesamtrückfluss bestätigt die nachhaltig ausgerichtete Investitionsstrategie des Beteiligungskonzepts.

Die Fondsgesellschaft SachsenFonds Microfinance I ist an dem Zielfonds Catalyst Microfinance Investor (CMI), mit Sitz in den Niederlanden beteiligt. CMI hält Beteiligungen an Finanzinstituten, die Mikrokredite an einkommensschwache, überwiegend weibliche Kleinst- und Kleinunternehmer in Asien und Afrika vergeben. Seit seiner Gründung 2007 konnte CMI trotz mehrerer Krisenjahre in seinem Hauptmarkt Indien seine Position im Mikrofinanzsektor stetig ausbauen. Bis Ende 2017 hatte CMI mittelbar durch 1.387 Mikrofinanzinstitute eine Summe von 298 Millionen US-Dollar an 1,8 Millionen Kreditnehmer unter anderem in Indien, den Philippinen, Pakistan und einigen afrikanischen Staaten ausgereicht.

Im Juni 2018 platzierte CMI diese Beteiligungen erfolgreich an der Londoner Börse. EURAMCO unterstützte als Fonds- und Asset Manager aktiv diesen Prozess und ermöglichte so für die Anleger der Fondsgesellschaft dieses erfreuliche Ergebnis.

„Die hohe Rückzahlungsquote bestätigt das Vertrauen der Anleger in das Fondsmanagement durch die EURAMCO Asset GmbH“, freut sich Geschäftsführer Jürgen Göbel. „Gleichzeitig bietet der Börsengang der CMI-Beteiligungen die Möglichkeit, die Mission zur Verbesserung der finanziellen Lage von Kleinstunternehmen in Afrika und Asien fortzusetzen.“

Quelle: EURAMCO Holding GmbH

0 Continue Reading →

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS nimmt 5,75%-EnergieEffizienzAnleihe der Deutsche Lichtmiete Finanzierungsgesellschaft neu in sein Portfolio auf

Mit der KFM Deutsche Mittelstand AG haben wir einen anerkannten Experten für Mittelstandsanleihen an Bord. Wir freuen uns, die strengen Prüfkriterien des Fonds zu erfüllen. Das bestätigt erneut unser einzigartiges Geschäftsmodell: eine attraktive Rendite für Anleger verbunden mit einer Reduzierung klimaschädlicher CO2-Emissionen“, erklärt Roman Teufl, Geschäftsführer der Deutsche Lichtmiete Vertriebsgesellschaft für ethisch-ökologische Kapitalanlagen mbH.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS zeichnet im Rahmen der laufenden Privatplatzierung einen beachtlichen Betrag der EnergieEffizienzAnleihe 2018/2023 (ISIN: DE000A2G9JL5). Die im Januar 2018 emittierte unbesicherte Unternehmensanleihe der Deutschen Lichtmiete mit einer Laufzeit von vier Jahren ist mit einem Zinskupon in Höhe 5,75% p.a. (Zinstermin jährlich am 10.01.) ausgestattet. Im Rahmen der Emission wurden 10 Mio. Euro mit einer Mindestorder von 2.500 Euro und einer Stückelung von 500 Euro platziert. Der Emissionserlös wird im Wesentlichen für die Erweiterung bzw. Errichtung eines neuen Produktions- und Lagergebäudes mit Automatisierungstechnik und für die Errichtung eines neuen Verwaltungsgebäudes verwendet. Die Anleihe sieht keine vorzeitigen ordentlichen Kündigungsmöglichkeiten vor und wird zu Kursen zwischen 100% und 103% an den Börsen Frankfurt, Düsseldorf und München gehandelt.

Vertrauen in nachhaltiges Geschäftsmodell

Für Alexander Hahn, Gründer und CEO der Deutsche Lichtmiete AG, ist die Aufnahme der Anleihe in das Portfolio des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS Anerkennung und Vertrauensbeweis zugleich: „Wir freuen uns über das Interesse, das die KFM Mittelstand AG unserem Unternehmen entgegenbringt. Das zeigt insbesondere, dass uns nun nicht nur namhafte Industriekunden den anspruchsvollen Bereich Beleuchtung anvertrauen, sondern auch institutionelle Investoren unserem nachhaltigen Geschäftsmodell vertrauen.“

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen FONDS (WKN A1W5T2). Der Fonds bietet für private und institutionelle Investoren eine attraktive Rendite in Verbindung mit einer breiten Streuung der Investments. Die Investmentstrategie des Fonds basiert dabei auf den Ergebnissen des von der KFM Deutsche Mittelstand AG entwickelten Analyseverfahrens KFM-Scoring. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS schüttet seine Erträge jährlich an seine Anleger aus. Der Fonds wird von Morningstar und der FWW-Fundservice mit Bestnoten beurteilt. Die KFM Deutsche Mittelstand AG wurde beim Großen Preis des Mittelstandes 2016 als Preisträger für das Analyseverfahren KFM-Scoring und die überdurchschnittliche Entwicklung des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS ausgezeichnet.

Weitere Informationen unter www.deutsche-lichtmiete-invest.de

Quelle: Deutsche Lichtmiete Invest

0 Continue Reading →

Mikrofinanzfonds – Stabile Performance mit gutem Gewissen

Berlin, 18. Dezember 2017 – Mikrofinanzierung gilt als effektives Mittel zur Armutsbekämpfung – und etabliert sich zugleich als attraktive Anlageform. Das globale Investitionsvolumen hat sich seit 2010 verdoppelt. Deutsche Anleger haben bislang jedoch nur sechs Fonds zur Auswahl.

Der globale Mikrofinanzmarkt ist in den vergangenen zwölf Jahren stark gewachsen und zieht sukzessive private und institutionelle Investoren an. Das Anlagevolumen von Mikrofinanz-Anlageinstrumenten betrug vor sechs Jahren knapp sieben Mrd. US-Dollar. Seither hat es sich auf 13,5 Mrd. US-Dollar nahezu verdoppelt.

Derzeit existieren weltweit rund 130 Mikrofinanz-Anlageinstrumente, mit denen Anleger in rund 10.000 Mikrofinanzinstitute (MFI) investieren können. Die MFI wiederum vergeben Kredite direkt an Menschen, die keinen Zugang zum traditionellen Finanzsektor haben. Indien, Kambodscha und Kenia gehören zu den größten Mikrofinanz-Märkten.

Stabile Performance bei geringer Volatilität
Das Mikrofinanzsegment erzielte in den vergangenen zehn Jahren stabile positive Renditen bei geringer Volatilität. Mikrofinanzfonds zählen zu den sichersten Investments im nachhaltigen Segment, da das Fondsvermögen breit über viele Länder und Kreditnehmer gestreut ist. Hinzu kommt, dass die Rückzahlungsmoral der Kreditnehmer – auch bedingt durch die kurzen Rückzahlungszeiträume – vergleichsweise hoch ist.
Mikrofinanzfonds sind im aktuellen Niedrigzinsumfeld eine interessante Alternative zum Geldmarkt. Da Mikrofinanzfonds zu traditionellen Assetklassen wie Staatsanleihen oder auch Aktien eine geringe Korrelation aufweisen, stabilisieren sie ein Portfolio und bieten eine optimale Diversifikation.
Da Mikrokredite nicht über Börsen gehandelt werden, gestaltet sich die Rückgabe von Fondsanteilen jedoch komplizierter und langwieriger als bei Aktien. „Investoren müssen beachten, dass eine jederzeitige Rückgabe von Fondsanteilen in der Regel nicht möglich ist“, sagt Simone Schieg, Senior Analystin der Scope Investor Services.

In Deutschland bislang nur sechs Fonds im Vertrieb
Der Markt für Mikrofinanzfonds ist in den vergangenen Jahren zwar sukzessive gewachsen, dennoch sind in Deutschland bislang nur fünf Fonds für Privatanleger und sechs Fonds für institutionelle Anleger zum Vertrieb zugelassen. Ihr aggregiertes Fondsvolumen beträgt rund 1,2 Mrd. Euro.

Quelle: Scope Analysis, Pressemitteilung vom 18. Dezember 2017

0 Continue Reading →

US-Immobilien Erfolgsmodell geht in eine neue Runde

www.pixabay.de

www.pixabay.de

Landshut, 17.10.2017 – Besprechung der Vermögensanlage TSO-DNL Aktive Property II, LP

Die DNL Real Invest AG hat mit dem TSO-DNL Aktive Property II, LP Anfang Oktober 2017 den Nachfolger des am Markt so erfolgreich angenommenen TSO-DNL Aktive Property, LP präsentiert. Die Kombination aus hervorragender Leistungsbilanz, zweistelligen Renditechancen und herausragender US-Immobilienexpertise löste vor etwa zwei Jahren einen regelrechten Auszeichnungsregen für das Vorgängerprodukt aus. Der BeteiligungsReport Plus hat sich nun das Folgeprodukt näher angesehen

Der Anbieter und Exklusivvertrieb
Die von Katrinchen van der Biezen-Kunz und Wolfgang J. Kunz ins Leben gerufene DNL Real Invest AG hat seit Mitte 2006 mit TSO – The Simpson Organization einen erfolgreichen Anbieter in Deutschland für US Immobilien aufgebaut. Mr. A. Boyd Simpson investiert seit 1988 in Gewerbeimmobilien im Südosten der Vereinigten Staaten und hat 45 Fonds vor allem für professionelle Anlegergruppen am Markt platziert, wovon bereits 20 erfolgreich aufgelöst wurden. In diesem Rahmen wurden über 100 Immobilientransaktionen mit einem Wert von rund 4,3 Milliarden US-Dollar getätigt. Zwischen 2006 und 2017 vertrieb die DNL Real Invest AG sechs Vermögensanlagen. Das platzierte Eigenkapital betrug über 440 Millionen US-Dollar (ca. 800 Millionen US-Dollar Investitionen). Unterstützt wurde die DNL Real Invest AG durch rund 600 Finanzanlagenvermittler mit rund 6.000 deutschen bzw. europäischen Anlegern.

Die fünf ausplatzierten TSO – DNL Vermögensanlagen haben die avisierten Auszahlungen von 8 Prozent p.a. seit Emission und die Prognose damit stets voll erfüllt. Die Ausschüttungen erfolgen nachweislich aus dem operativen Gewinn. Zuvor sind Zins- und Tilgungsleistungen planmäßig bereits bezahlt worden. Auch in den Krisenjahren 2008 bis 2011 sind die Planzahlen eingehalten worden. Die Investoren erhielten die prospektgemäß geplanten 8 Prozent jährliche Vorzugsausschüttung immer aus erwirtschafteten Erträgen! Auf der Basis der bisherigen Erfolge wird die DNL sowohl am Stammsitz als auch in der USA-Tochter umsichtig expandieren. Dies ist auch durch die Erschließung neuer Immobiliengeschäftsfelder in einer geplanten Kooperation mit einem renommierten deutschen Asset-Manager möglich.

Das Konzept
Mit der kürzlich unter dem Vermögensanlagengesetz gestatteten aktuellen Vermögensanlage „TSO – DNL Active Property II, LP“ können sich Investoren wiederum an Ertrag bringenden Gewerbeimmobilien im Südosten der USA beteiligen. TSO investiert, wie auch schon bei den vorherigen Vermögensanlagen, selber mehrere Millionen US-Dollar. Der Präsident der Firma, Mr. A. Boyd Simpson, übernimmt teilweise die persönliche Haftung für die Hypotheken. Die deutschen Investoren erhalten aus den Mieteinnahmen vorrangige Ausschüttungen von 8 Prozent p.a. Die ersten Objektverkäufe sind nach drei bis fünf Jahren zu Cap Rates von durchschnittlich 8 Prozent geplant.

Die gute Nachfrage nach TSO Gewerbeimmobilien in den USA wird durch laufende Objektverkäufe bestätigt. Für alle Immobilien werden wie bisher zweistellige Renditen p.a. für die Anleger angestrebt. Die Objekte werden alle in eigenen Objektgesellschaften gehalten und einzeln verkauft. Bei jedem Exit erhalten Investoren ihr eingesetztes Kapital anteilig sowie 85 Prozent der Verkaufsgewinne und Mietüberschüsse zurück

Die Zahlenwelt
Derzeit startet die TSO-DNL Active Property II, LP mit einem Startvolumen von 125 Millionen US-Dollar und einem maximalen Volumen von 225 Millionen US-Dollar in der Platzierung. Die Mindestbeteiligung beträgt 15.000 USD. Auch bei dieser Vermögensanlage beabsichtigt der Emitttent, vierteljährlich Ausschüttungen von 2 Prozent vorzunehmen, also 8 Prozent im Jahr. Die vorrangigen Ausschüttungen sollen wie auch in den Vorgängerfonds aus dem erzielten Netto-Cashflow realisiert werden. Die Organisationsgebühr beträgt 13,9 Prozent der Kapitaleinlage.

Das gefällt uns
+ Ausgewiesene USA Immobilien Experten
+ Hervorragende Leistungsbilanz
+ Regulierte Vermögensanlage
+ Klares Dollarinvestment
+ Zweistellige Renditechance
+ Vierteljährliche Ausschüttungen

Was der Anleger bedenken sollte
# Investition beinhaltet Währungsrisiken
# Schlüsselpersonenrisiko des General Partners
# US-Immobilienmarkt
# US-Anbieter
# Blindpool ist konzeptbedingt
# Unternehmerische Beteiligung

Unser Resümee
Die Partner hinter der Vermögensanlage sind im Markt seit Jahren als faire und fachkundige Experten bekannt. Das Konzept ist bewährt und seit Jahren erfolgreich am Markt etabliert. Insbesondere der General Partner, an dem die DNL über ihre Kooperationspartnerin DNL US Invest mit 20 Prozent beteiligt ist, genießt in den USA höchste Anerkennung. Der deutsche Exklusivvertrieb ist bereits zweimal von dieser Zeitung mit dem Deutschen BeteiligungsPreis ausgezeichnet worden. Daneben hat die DNL Real Invest AG um Katrinchen van der Biezen-Kunz und Wolfgang J. Kunz zahlreiche weitere Auszeichnungen für ihre erfolgreiche Arbeit erhalten.

beR+ Einschätzung
Die bisher abgelieferten Resultate für die deutschen Anleger sprechen für sich. Auch die neue Vermögensanlage dürfte die erfolgreiche Serie fortsetzen und ist als beimischende renditesteigernde Sachwertkomponente für den US-Dollarraum sowie US-Gewerbeimmobilien in einem breiten Portfolio geeignet.

Wissenswertes zu TSO-DNL Aktive Property II, LP

Prospektherausgeber:
TSO Europe Funds, Inc.

Verwahrstelle:
keine, da Vermögensanlage

Emittent:
TSO-DNL Aktive Property II, LP

Gesetzliche Basis:
Vermögensanlagengesetz

Fondsvolumen (zum Start):
125.000.000 USD

Eigenkapitalquote (auf Fondsebene):
100 %

Mindestbeteiligung:
15.000 USD zzgl. 5 % Agio

Ausgabeaufschlag/Agio:
5 Prozent

Initialkosten:
13,9%

Beteiligungsdauer:
bis 31. Dezember 2028

0 Continue Reading →

BVT mit neuem Dachfonds der Top Select Fund Serie

München, 26.07.2017 (Marktnews): Die Münchner BVT Unternehmensgruppe setzt die Top Select Fund Serie mit der „Top Select Fund VI GmbH & Co. Geschlossene Investment KG“ (Top Select Fund VI) fort. Wie seine Vorgänger investiert der neue Fonds im Multi-AssetAnsatz in ein diversifiziertes Portfolio aus Sachwert- und Unternehmensbeteiligungen.

Der Top Select Fund VI hat ein Zielvolumen von 20 Millionen Euro bei einer Mindestbeteiligung von 10.000 Euro zzgl. Ausgabeaufschlag. Anleger haben mit diesem Fonds die Möglichkeit, mit monatlichen Beiträgen langfristig ein Portfolio professionell ausgewählter Sachwertbeteiligungen aus den Anlageklassen Immobilien, Luftfahrzeuge, Energie- und Infrastruktur sowie Unternehmensbeteiligungen aufzubauen. So können sie von guten Renditechancen bei gleichzeitig erhöhter Wertstabilität profitieren. Durch optimierte Chancennutzung mittels Streuung der Investitionen über mehrere Anbieter, Nutzungsarten und Regionen, werden mögliche Risiken weiter reduziert.

Der Top Select Fund VI investiert dafür in Anteile an deutschen und europäischen geschlossenen Alternativen Investmentfonds (AIF) und anderen Beteiligungsformen. Das Portfolio soll sich zusammensetzen aus 35 % Immobilienbeteiligungen, 35 % Private Equity, 10 % Energie- und Infrastrukturbeteiligungen, 10 % Flugzeugbeteiligungen und 10 % Liquiditätsanlagen. Am Ende der Laufzeit von 24 Jahren liegen die prognostizierten Gesamtmittelrückflüsse bei 227 %.

„Seit mittlerweile 12 Jahren sind wir mit der Top Select Fund Serie erfolgreich am Markt positioniert. Insgesamt hat die BVT bislang 9 Multi-Asset-Fonds mit einem Zeichnungsvolumen von gut 160 Mio. Euro aufgelegt, die bereits in rund 60 Sachwert- und Unternehmensbeteiligungen investiert haben. Mit dem neuen Top Select Fund VI bieten wir Privatanlegern eine langfristige Investmentmöglichkeit mit attraktiven Renditechancen in Zeiten niedriger Zinsen“, so Marcus Kraft, Geschäftsführer BVT Holding.

Quelle: BVT Unternehmensgruppe

0 Continue Reading →

Solvium mit neuem Container-Direktinvestment

André Wreth

André Wreth

Hamburg, 23. Januar 2017 – Solvium Capital bringt eine neue Vermögensanlage in 40-Fuß-High-Cube-Standardcontainer in den Vertrieb.

Das Angebot sieht eine Mietlaufzeit von 36 Monaten vor, die Anleger zweimal um jeweils 24 Monate verlängern können. Bei maximaler Laufzeit und guter Geschäftslage ist eine Rendite von jährlich 5,05 Prozent nach IRR erzielbar.

Der Kaufpreis je Container liegt bei 2.465 Euro. Die laufenden Auszahlungen betragen 10,40 Prozent pro Jahr und werden monatlich anteilig ausgezahlt. Am Ende der Mietlaufzeit von 3 Jahren winkt ein Bonus von einmalig 2 Prozent des Kaufpreises, abhängig von gutem Geschäftsverlauf. In der Vergangenheit hatte Solvium angekündigte Boni stets in voller Höhe gezahlt.

Die Container werden zu festgelegten Preisen von Solvium zurückgekauft. Abhängig von der Laufzeit liegen sie bei rund 80 bis rund 50 Prozent des Kaufpreises. Das Angebot mit dem Namen „Container Select Plus Nr. 2“ sieht ein Mindestvolumen von rund 15 Millionen Euro vor und geht im Januar 2017 in den Vertrieb.

„Es ist mittlerweile das vierte Angebot nach der Änderung des Vermögensanlagengesetzes. Mit dem Vorgänger haben wir schon im Dezember 2015 den ersten Prospekt für eine Vermögensanlage in Container in den deutschen Markt gebracht“, so Geschäftsführer André Wreth. „Als besondere Highlights bietet Solvium einen Frühzeichnerrabatt sowie einen Rabatt für Kunden, die durch das Einverständnis zur Online-Korrespondenz per E-Mail dazu beitragen, den administrativen Aufwand und die Versandkosten bei Solvium zu reduzieren.“

Quelle: Solvium Capital

0 Continue Reading →

Vertriebsstart für neues Direktinvestment der Deutschen Lichtmiete

Logo_DTM_4cOldenburg, 29. November 2016 – Anleger können ab sofort in das LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm der Deutschen Lichtmiete investieren.

Das Anlageprogramm wurde nach dem Vermögensanlagengesetz konzipiert und prospektiert. Investoren erwerben dabei sehr langlebige Deutsche Lichtmiete LED-Industrieprodukte und profitieren von den generierten Mieterlösen. Eine kurze Laufzeit von fünf Jahren und prognostizierte Vermögenszuwächse von 4,23 bis 6,25 Prozent p.a. machen das Angebot interessant. Gleichzeitig leisten Anleger mit dieser Investition einen aktiven Beitrag zur Senkung von CO2-Emissionen – und damit zum Klimaschutz.

Der Emittent Deutsche Lichtmiete Direkt-Investitionsgesellschaft mbH bietet mit dem LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm ein Anlageprodukt an, das auf die Steigerung von Energieeffizienz bei der Beleuchtung in Industrie und Gewerbe setzt. Erstmals steht für diese Form von Direktinvestment nach Inkrafttreten des Kleinanlegerschutzgesetzes und den damit einhergehenden neuen Pflichten ein entsprechender Verkaufsprospekt zur Verfügung.

„Wir sind stolz darauf, dass wir mit den neuen Angeboten der LichtmieteEnergieEffizienz A+ interessierten Anlegern eine Vermögensanlage mit Alleinstellungsmerkmalen anbieten können. Auch das Bestreben des Gesetzgebers, Verbraucher durch eine größere Transparenz der Investmentangebote zu schützen, begrüßen wir sehr“, sagt Roman Teufl, Geschäftsführer der Deutsche Lichtmiete Vertriebsgesellschaft für ethisch-ökologische Kapitalanlagen mbH.

Der Gesamtbetrag des geplanten Direkt-Investitions-Programms erreicht einen Umfang von 40 Millionen Euro. Investoren können dabei im Rahmen von sieben Vermögensanlagen unterschiedliche Anlageobjekte erwerben.

Die sieben im Prospekt zusammengefassten Anlageangebote beinhalten Investitionen in drei moderne LED-Leuchtentypen: LED-Hallendeckenstrahler (vier Angebote), LED-Panels (ein Angebot) sowie die neuen LED-Lichtbänder (zwei Angebote). Je nach gewählter Tranche beträgt der Mindestanlagebetrag ab 7.400 Euro bis zu 114.000 Euro. Die für die Vermietung vorgesehenen LED-Industrieprodukte werden in Deutschland von der Deutschen Lichtmiete selbst produziert. Dazu bezieht das Unternehmen alle exklusiv für Lichtmiete-Produkte verwendeten Komponenten, wie Kunststoffe oder Aluminium, aus deutschen Fertigungsbetrieben. Auch die Bestückung der LED-Platinen erfolgt in Deutschland, und zwar nach höchsten Qualitätsmaßstäben – vergleichbare Standards sind in der Luftfahrt und Medizintechnik üblich. Somit erreichen die LED-Industrieprodukte der Deutschen Lichtmiete Lebenszyklen von bis zu 150.000 Betriebsstunden.

Mit dem LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm investieren Anleger also in nachhaltige Produkte, die vor allem auch die CO2-Bilanz in den Unternehmen massiv verbessern helfen. Darüber hinaus sparen die Mieter der Investitionsgüter noch bares Geld durch eine im Schnitt um 15 bis 35 Prozent reduzierte Betriebskostensumme bei den Gesamtbeleuchtungskosten.

Anleger, die das Direkt-Investitions-Programm zeichnen, schließen einen Kauf-, Miet- und Rückkaufvertrag mit dem Emittenten und generieren damit Erträge aus der Vermietung von LED-Leuchten für den professionellen Dauereinsatz in Unternehmen. Nach Ablauf der Laufzeit von fünf Jahren kauft die Investitionsgesellschaft die LED-Industrieprodukte zu einem fest vereinbarten Rückkaufpreis zurück.

Bei der Zeichnung des Direkt-Investitions-Programms erhalten Anleger die Möglichkeit, sich freiwillig für eine zusätzliche, gebührenpflichtige Mittelverwendungskontrolle zu entscheiden. Auch kann der Anleger dem Mieteinnahmenpool beitreten. Im Absicherungsfall entstehen dafür weitere Kosten.

Quelle: Deutsche Lichtmiete

0 Continue Reading →

Solvium bringt mit Intermodal 17-01 erste Vermögensanlage für institutionelle und professionelle Anleger

solvium-capital_freigestelltHamburg, 17. Oktober 2016 – Solvium Capital öffnet als erster Anbieter die Assetklasse Wechselkoffer speziell für professionelle und institutionelle Investoren.

Die Vermögensanlage bietet Anlegern den Kauf von Wechselkoffern, die an Logistikunternehmen aus dem deutschsprachigen Raum vermietetet sind. Anleger können das Produkt Intermodal 17-01 ab einem Kaufpreis von rund 205.000 Euro (Mindestabnahme 27 Wechselkoffer) erwerben. Ab einem Kauf von 70 Wechselkoffern sinkt der Kaufpreis je Wechselkoffer, wodurch die Rendite steigt. Bei einer Laufzeit von drei Jahren bietet das Angebot Auszahlungen von bis zu 14,20 Prozent jährlich, die monatlich ausgezahlt werden. Durch den hohen Cashflow kommt es zu einer schnellen Kapitalrückführung. Die IRR-Rendite beträgt bis zu 6,18 % p.a.

„Die Nachfrage nach einer Vermögensanlage aus unserem Haus, die auch den Vorgaben und Rahmenbedingungen institutioneller und professioneller Anleger entspricht, ist in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Wir freuen uns, mit Solvium Intermodal 17 – 01 nun ein Produkt präsentieren zu können, das diesen Wünschen nachkommt und aufgrund der kurzen Laufzeit und den stabilen Cashflows im aktuellen Marktumfeld sehr attraktiv ist“, so Geschäftsführer André Wreth. Und weiter: „Wir rechnen in den kommenden Monaten mit einem Platzierungsvolumen von 6 – 9 Millionen Euro in dieser Vermögensanlage.“

Verwaltet und vermietet werden die Wechselkoffer von Solviums Partner Axis Intermodal Deutschland GmbH aus Köln. Das Unternehmen ist seit einigen Jahren Marktführer für die Vermietung von Wechselkoffern in Europa. Rund 80 Millionen Euro hat Axis in den vergangenen Jahren gemeinsam mit seinen Investoren durch Direktinvestments in den kontinuierlichen Ausbau der Flotte investiert. Damit managt Axis fast 90 Prozent aller bisherigen Wechselkoffer-Direktinvestments in Deutschland. Die Flotte von über 13.000 Einheiten soll in den kommenden Jahren weiter kräftig ausgebaut werden.

Wechselkoffer sind Transportbehälter für Lkw und Bahn, die Anfang der 1970er Jahre von der deutschen Spedition Dachser für europäische Standards entwickelt wurden. Die Grundfläche ist an die Maße von Europaletten angepasst. Wechselkoffer sind hauptsächlich in Deutschland und den Nachbarstaaten für den Versandhandel unterwegs. Für Investoren bietet der Markt laut Geschäftsführer André Wreth Sicherheit und Chancen: „Unsere Anleger zahlen in Euro, die Mieter der Wechselkoffer zahlen die Miete in Euro, der Rückkaufpreis wird in Euro gezahlt. Es gibt also keinerlei Wechselkursrisiko. Und der Versandhandel wächst seit 2000 doppelt so stark wie die Gesamtwirtschaft.“

Quelle: Solvium Capital GmbH

0 Continue Reading →

ForestFinance bietet erstes deutsches Walddirektinvestment mit Prospekt nach Kleinanlegerschutzgesetz an

©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Bonn, 09. Juni 2016 – Das ForestFinance-Produkt GreenAcacia verfügt über einen Verkaufsprospekt nach den Vorgaben des Kleinanlegerschutzgesetzes.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) prüft seit Jahresbeginn zahlreiche Anbieter von Direktinvestmentangeboten darauf, ob diese unter den Anwendungsbereich des seit 01. Januar 2016 geltenden Kleinanlegerschutzgesetzes fallen. Hintergrund war der Wunsch des Gesetzgebers, Verbraucher auch am „Grauen Kapitalmarkt“ weitgehender zu schützen und für größere Transparenz der Investmentangebote zu sorgen. Auch ForestFinance wurde aufgefordert für seine Angebote entsprechendes Prospektmaterial vorzuhalten. GreenAcacia ist das erste Produkt aus dem Hause ForestFinance und am Markt der Walddirektinvestments mit einem Verkaufsprospekt nach Kleinanlegerschutzgesetz. GreenAcacia ist ein Direktinvestment in eine bereits aufgeforstete Plantage aus Acacia-mangium-Bäumen in Kolumbien. Da die Plantagen mittelfristig in einen biodiversen Mischwald rückverwandelt werden, schafft das Projekt zudem neuen Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen.

Quelle: Forest Finance

 

0 Continue Reading →