Berlin, 23. Mai 2017 – Die Ratingagentur Scope bewertet rund 5.500 in Deutschland zugelassene Investmentfonds (UCITS). Im aktuellen Rating-Update konnten 227 Fonds ihre Bewertung verbessern. 42 Fonds haben erstmalig ein Rating erhalten – 16 Fonds davon ein Top-Rating.

Ein Drittel sämtlicher Fonds haben ein Top-Rating

Das Scope Fondsrating umfasst fünf Ratingstufen – von A bis E. Als Top-Rating gelten A- und B-Ratings. Von sämtlichen 5.500 Fondsratings sind gegenwärtig knapp ein Drittel Top-Ratings – konkret: 416 Fonds haben ein A-Rating (7,5%) und 1.428 Fonds ein B-Rating (25,9%).

Zum Stand 30.04.2017 haben sich im Vergleich zum Vormonat die Ratings von 227 Fonds verbessert – für 222 Fonds fiel die Bewertung schlechter aus. Darüber hinaus haben 42 Fonds erstmalig ein Rating von Scope erhalten.

Von den 227 Upgrades haben sich 84 Fonds auf die Ratingstufe B verbessert – und sind damit in den Bereich der Top-Ratings vorgestoßen. Weitere 25 Fonds konnten sich von B auf die beste Ratingstufe A verbessern.
Von den 42 Fonds, die Scope erstmalig bewertet hat, haben es immerhin 16 Fonds auf Anhieb in den Top-Rating-Bereich geschafft – zwei Fonds davon haben sogar ein A-Rating erhalten.

Mischfonds: Anteil A-Ratings liegt derzeit bei unter fünf Prozent

Scope unterteilt das Investmentfonds-Universum in insgesamt 181 Vergleichsgruppen. Die breiteste Auswahl an Fonds mit einem A-Rating haben Anleger derzeit in der Peergroup „Aktien Welt“ – es sind Stand 30.04.2017 insgesamt 37 Fonds.

Mit insgesamt 533 bewerteten Fonds ist „Aktien Welt“ aber zugleich eine der größten Peergroups. Der Anteil der A-Ratings beträgt daher nur 7,3% – und liegt damit sogar leicht unter dem Durchschnitt (7,5%).

Die Peergroup mit dem höchsten Anteil an A-Ratings ist gegenwärtig „Renten Inflationsgeschützt Euro“. Fast ein Viertel der insgesamt 25 Fonds dieser Peergroup hat ein A-Rating.

Einen überdurchschnittlich hohen Anteil A-Ratings hat derzeit auch die Vergleichsgruppe „Renten Emerging Markets“ – mehr als jede fünfte von Scope bewertete Fonds dieser Peergroup hat das höchste Rating.

Bei den Aktienfonds weisen gegenwärtig die Peergroups „Immobilienaktien Europa“ (14%) und „Aktien Großbritannien“ (13,8%) die höchste Dichte an Fonds mit Bestnote auf.

Auffällig wenige A-Ratings gibt es derzeit in den Mischfonds Global Peergroups: Die fast 1.100 von Scope bewerteten Mischfonds kommen insgesamt nur auf eine unterdurchschnittliche A-Rating-Quote von 4,0%.

Gänzlich ohne Fonds mit der Bestbewertung müssen aktuell die Peergroups „Aktien Energie“, „Aktien BRIC“ und „Wandel- und Optionsanleihen Welt“ auskommen.

Im vollständigen Report befindet sich eine Übersicht über sämtliche A-Upgrades und die erstmalig bewerteten Fonds mit Top-Rating – ZUM DOWNLOAD

Quelle: Scope Analysis GmbH, Pressemitteilung vom 23. Mai 2017