Bergisch Gladbach, 30. März 2017 – Die Hahn Gruppe profitierte 2016 von einem weiterhin günstigen Wirtschafts- und Kapitalmarktumfeld.

Die Mieternachfrage nach großflächigen Einzelhandelsimmobilien war sehr stabil und resultierte in einer positiven Entwicklung des Bestandsgeschäfts. Das Neugeschäft mit institutionellen Anlegern und Privatkunden entwickelte sich ebenfalls sehr erfreulich. Die Hahn Gruppe hat  2016 rund 249 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben und ein Immobilientransaktionsvolumen von rund 360 Millionen Euro mit Dritten realisiert. Im Berichtszeitraum wurden drei Publikums-AIFs und ein offener Spezial-AIF mit einem Zielinvestitionsvolumen von insgesamt ca. 570 Millionen Euro neu aufgelegt.

Zu der guten Ergebnisentwicklung des Konzerns konnten alle Unternehmensbereiche signifikant beitragen. Die Segmente Neugeschäft, Bestandsmanagement und Beteiligungen erzielten jeweils ein positives operatives Ergebnis und erfüllten die Erwartungen. Im Neugeschäft und dem Bestandsmanagement wurden die Ergebnisprognosen sogar übertroffen. Das Konzernergebnis nach Steuern lag ebenfalls oberhalb der im Geschäftsbericht 2015 veröffentlichten Prognose.

Auf Grundlage der Annahmen und Prognosen für die einzelnen Unternehmensbereiche rechnet der Vorstand der Hahn Gruppe mit einem Konzernergebnis nach Steuern, das sich in einer Bandbreite zwischen 4 und 5 Millionen Euro bewegen wird.

Den vollständigen Geschäftsbericht 2016 finden Sie unter www.hahnag.de.

Quelle:Hahn Gruppe