©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Frankfurt, 10. November 2016 – Die Spitzenmieten in 110 Märkten (39 Märkte in Europa, 39 Märkte in Amerika, 27 Märkte in Asien-Pazifik, 5 Märkte in Middle East North Africa) weltweit haben im dritten Quartal 2016 auf Jahressicht durchschnittlich um 2,9 Prozent zugelegt.

Damit hat sich gegenüber dem Vorquartal der jährliche Anstieg leicht verlangsamt. Das Top 10 Ranking wird angeführt von Stockholm mit einem jährlichen Mietpreisanstieg von 29,2 Prozent. Über der 20 Prozent Marke haben sich auch Oakland–East Bay (+26,1 Prozent) und Buenos Aires (+21,7 Prozent) eingependelt. Mit Berlin (+15,2 Prozent) liegt eine deutsche Immobilienhochburg auf Platz 6, Budapest (+10 Prozent) komplettiert das europäische Trio in den Top 10. Dies ist das Ergebnis aus dem neuesten Global Office Index von JLL.

Für das Gesamtjahr 2016 geht JLL nach wie vor von einem globalen Mietpreiswachstum bis zu 3 Prozent aus. 2017 dürfte es sich eher um die 2 Prozent herum bewegen.

Quelle: JLL, EMEA Research