©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Hamburg, 10. Oktober 216 – Im dritten Quartal 2016 bestätigt sich das gute Geschäftsjahr auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds: Auch wenn das gehandelte Nominalkapital und die Summe der Kaufpreise jahreszeitlich bedingt etwas zurückgingen, zeigt sich der Handel stabil bei einem leicht gestiegenen Durchschnittskurs.

Das am Markt gehandelte Nominalkapital beläuft sich auf 65,88 Millionen Euro, die Summe der Kaufpreise beträgt 37,5 Millionen Euro. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen liegt in den Monaten Juli bis September 2016 bei 56,94 Prozent. Die Deutsche Zweitmarkt AG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets. Insgesamt kam es im dritten Quartal 2016 zu 1.441 Handelsabschlüssen.

Mittlerweile entfallen mehr als zwei Drittel des nominalen Handelsvolumens auf den Bereich Immobilienfonds, es folgen die Assetklassen Schiffsfonds mit 18 und Sonstige Assets mit knapp 14 Prozent. Ausschlaggebend für den gestiegenen Umsatzanteil der Schiffsfonds sind die Verkäufe größerer Einzelbeteiligungen, die vor allem im Monat September für viel gehandeltes Nominalkapital bei niedrigen Durchschnittskursen sorgten.  Für die Deutsche Zweitmarkt AG war das dritte Quartal 2016 das umsatzstärkste seit fünf Jahren: Der Nominalumsatz lag bei etwas mehr als 19, die Summe der Kaufpreise bei knapp 14 Millionen Euro, was einem Durchschnittskurs von 72,21 Prozent entspricht. Von Juli bis September lag der Handelsschwerpunkt der DZAG mit mehr als 80 Prozent Umsatzanteil klar auf Immobilienfonds. Hervorzuheben sind hier vor allem zwei Handel des DB Einkaufscenter-Immobilienfonds von mehr als 650 Prozent im August. Hinzu kommt der große Einzelverkauf einer Immobilienbeteiligung, der entscheidend zum Gesamtnominal des Unternehmens von mehr als 12 Millionen Euro im Monat September beitrug.

Von Juli bis September 2016 wurden 917 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Immobilienfonds registriert – im Vorjahresquartal waren es 828. Das gehandelte Nominalkapital erhöhte sich im Vergleich zum dritten Quartal 2015 um mehr als 45 Prozent auf 44,87 Millionen Euro. Die Summe der Kaufpreise stieg sogar um mehr als 87 Prozent an und beträgt 31,78 Millionen Euro. Mit etwas mehr als 68 Prozent Umsatzanteil sind Immobilienfonds wie gewohnt die meistgehandelte Assetgruppe am Zweitmarkt. Der Deutsche Zweitmarktindex für geschlossene Immobilienfonds (DZX-I) schließt am 30. September 2016 bei 970,15 Punkten und erreicht im dritten Quartal 2016 den höchsten Stand seit Oktober 2008.

Im dritten Quartal 2016 wurden insgesamt 226 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Schiffsfonds registriert – im Vorjahresquartal waren es noch 300. Das gehandelte Nominalkapital liegt bei 12 Millionen Euro, ein Rückgang von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Summe der Kaufpreise fiel im Vergleichszeitraum um mehr als 48 Prozent und beträgt 2,26 Millionen Euro. Der aktuelle Umsatzanteil der Schiffsfonds liegt bei ca. 18 Prozent und hat damit die Gruppe der Sonstigen Assets wieder überholt. Der Deutsche Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff (DZX-S) schließt am 30. September 2016 bei 498,98 Punkten.

Von Juli bis September 2016 wurden insgesamt 298 Handelsabschlüsse im Bereich der Sonstigen Assetklassen registriert. Das gehandelte Nominalkapital lag mit 8,95 Millionen Euro um fast 50 Prozent niedriger als im Vorjahresquartal, die Summe der Kaufpreise mit 3,47 Millionen Euro um 45 Prozent niedriger als im dritten Quartal 2015. Der Durchschnittskurs notiert bei 38,74 Prozent. Der Umsatzanteil der Sonstigen Assetklassen am Zweitmarkt liegt im dritten Quartal 2016 bei knapp 14 Prozent.

Quelle: Deutsche Zweitmarkt AG