©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Frankfurt, 04. Oktober 2016 – In Zeiten stetiger Renditekompression sind Investoren gezwungen, ihr Risikoprofil zu überdenken. Zumeist fällt die Wahl dann auf die klassischen B- und vereinzelt C-Standorte. Freilich ist diese Entscheidung aufgrund geringerer Transparenz und Exitmöglichkeiten in Krisenzeiten der Märkte mit hoher Unsicherheit verbunden. Doch es existiert eine weitere räumliche Ebene, welche bisher so gut wie gar nicht unter immobilienökonomischen Gesichtspunkten bewertet wurde. Es sind die Standorte der sog. Hidden Champions. Diese eignen sich zur Portfoliodiversifikation. 

Im „Run“ auf die sog. B-Standorte bleibt eine Marktgröße bisher völlig außen vor, der sog. Mittelstand und seine Immobilien. „Weiter auf unbekannte regionale Gefilde und außerhalb der klassischen Nomenklatur bewegen sich Investoren bisher kaum“, so ein zentrales Ergebnis des neuen Catella Market Trackers „Erfolg an unbekannten Standorten – Hidden Champions als Marktmacher?“ Der deutsche Mittelstand produziert und investiert hier mit beeindruckendem Erfolg. Eine Vielzahl von hochspezialisierten Mittelstandsunternehmen, sog. Hidden Champions, behaupten sich von vermeintlich peripheren Standorten aus als führend in ihren Branchen.

Catella hat 250 deutschen Hidden Champions analysiert und kartographisch aufbereitet. Das Ergebnis zeigt Hotspots in- und außerhalb der Ballungsräume, in West- und Südwestdeutschland, mit einer hohen, positiven Wertschöpfung auf Ebene der lokalen Wirtschaft in den Bereichen Einzelhandel, Konsumgüter und Wohnimmobilienmärkte

Viele der Hidden Champions haben ihren Unternehmenssitz an historisch bedingten Standorten und demnach eine hohe Eigennutzungsquote ihrer Immobilien. Zwar gruppieren sich die meisten Hidden Champions um die Großstädte der Ballungsgebiete, doch nur die wenigsten haben ihre Produktions- und Verwaltungsstandorte wirklich dort. „Der typische Hidden Champion sitzt in den Klein- und Mittelstädten im Umland, deren Gewerbeimmobilienvolumen meist deutlich unter einer Millionen Quadratmeter liegt und kann demnach ein Indikator für die dortige lokale Wirtschaftsaktivität sein“, sagt Dr. Thomas Beyerle, Head of Group Research bei Catella. Eine Immobilieninvestition unter dermaßen stabilen Langfristbedingungen zahlt sich aus, so das zentrale Ergebnis der Untersuchung.

Der Market Tracker „Erfolg an unbekannten Standorten – Hidden Champions als Marktmacher? ist verfügbar unter www.catella.com/research.

Quelle: Catella