Würfel_FF_Select_HKS 40_weiß_2Die FLEX Fonds-Gruppe hat von der BaFin die Vertriebsgenehmigung für ihren ersten AIF erhalten. Der Name: FLEX Fonds Select 1 geschlossene Investment GmbH & Co. KG . Damit ist klar, dass FLEX Fonds an frühere Erfolge anknüpft und strategisch die Assetklasse Immobilien fortsetzt. Der BeteiligungsReport fragte Herrn Achim Bauer, Vertriebsvorstand der FLEX Fonds Capital AG , nach Details der aktuellen Fondskonzeption.

BeteiligungsReport: Wie ist die Investitionsstrategie des neuen Fonds?

Achim Bauer: Der FLEX Fonds Select 1 investiert in ein Portfolio ausgesuchter Gewerbeimmobilien mit dem Schwerpunkt Einzelhandel/Nahversorgung. Wir suchen gezielt die Top-Lage in wirtschaftlich starken Mittelzentren. Mit dem Bühler Tor in Bühl bei Baden-Baden steht bereits das erste Objekt fest. Das zweite Objekt ist final im Erwerb und befindet sich ebenfalls in Baden-Württemberg. Bei der Auswahl spielen für uns, neben den Objektkennziffern, auch die Standortfaktoren, wie Bevölkerungsentwicklung, Arbeitsmarkt oder die Attraktivität als Einkaufsstandort eine wichtige Rolle.

BeteiligungsReport: Wie kommt die FLEX Fonds-Gruppe an interessante Immobilien bei dem derzeit heißumkämpften Markt?

Achim Bauer: Wenn man aktuell interessante Immobilien mit einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis erwerben will, darf man nicht auf öffentliche Angebote am Markt warten. In unseren fast drei Jahrzehnten am Markt haben wir uns einen sehr guten Zugang zu Projektentwicklern verschafft, so dass wir dort in frühe Planungen eingebunden sind, teilweise schon vor dem  Grundstückserwerb. Somit können wir uns Objekte bereits vor Gestehung sichern.

BeteiligungsReport: Was hat sich in der neuen Konzeption zu den früheren Erfolgsmodellen geändert und was ist gleich geblieben?

Achim Bauer: Unsere Bestandsfonds waren Portfoliofonds, die den Reiz in ihrer Streuung in unterschiedliche Assetklassen hatten. Heute konzentrieren wir uns auf unser Kerngeschäft „deutsche Gewerbeimmobilien“, was wir seit unserer Firmengründung 1989 erfolgreich betreiben.

BeteiligungsReport: Immobilienfonds sind sicher zur Zeit die Stars der Sachwertfonds, entsprechend breit ist aber auch das Angebot.Wie grenzen Sie sich mit dem FLEX Fonds Select 1 von Mitbewerbern ab oder anders gefragt: Warum sollte ein Anleger sich für den FLEX Fonds Select 1 entscheiden?

Achim Bauer: Wir haben extrem konservativ gerechnet, was uns auch alle Analysten bestätigen. Das stärkt die Erfolgsaussichten der Zukunftsprognosen. Unsere Ausschüttungen sind zudem so kalkuliert, dass sie aus erwirtschafteten Überschüssen gezahlt werden und keine Kapitalrückführungen sind. Und für viele Anleger könnte es attraktiv sein, dass wir die kalkulierte Ausschüttung monatlich auszahlen.

BeteiligungsReport: Viele Kunden bewegt neben der Rendite immer auch das Thema Sicherheit. Welche Sicherheitsbausteine bietet Ihr AI FKonzept?

Achim Bauer: Neben den gesetzlichen Anforderungen an den Anlegerschutz, die ein AI F bieten muss, haben wir hohe Sicherheitsreserven eingebaut. Beim späteren Verkauf haben wir einen  Abschlag von 1,7 Jahresnettokaltmieten gegenüber dem Einkaufsfaktor vorgenommen. Branchenüblich wird hier ohne Abschläge kalkuliert. Auch Instandhaltungs- und Bewirtschaftungskosten sind mit fast 15 Prozent der Nettomieten gegenüber den Angaben vieler Mitbewerber hoch angesetzt. Alles was besser läuft wie geplant kommt den Anlegern durch höhere Ausschüttungen oder einen besseren Veräußerungserlös zugute.

BeteiligungsReport: Was dürfen wir in Zukunft von der FLEX Fonds-Gruppe erwarten?

Achim Bauer: Zur Zeit sind wir in der Planung für eine neue Generation der Ansparfonds. Zudem wollen wir einen Mezzaninekapitalfonds als vollregulierten AIF an den Markt bringen. Für beide Produkte planen wir den Vertriebsstart im ersten Halbjahr 2017.

Dieser Artikel wurde im BeteiligungsReport 03-2016 erstveröffentlicht.