photo01Will ein Anleger Rinderwirt werden?

Landshut, 06.07.2016 – Direktanlagen sind eine geeignete Alternative in der derzeitigen Niedrig- oder gar Nullzinsphase für die persönliche Assetdiversifizierung. Zehnjährige Bundesanleihen emittieren aktuell im Juni 2016 sogar mit einem Negativzins. Da stellen sich immer mehr Anleger die Frage, wohin mit dem Geld.

Deshalb erleben neben Aktien und Immobilien auch andere Direktanlagen Konjunktur. Meist sind es Sachwerte, also Werte, die direkt und unmittelbar anfassbar sind und konkret einem Anleger zuordenbar. Nichts geht den Deutschen über ihre Realimmobilien. Die Nachfrage treibt aber die Preise derzeit stark nach oben. Manche sprechen schon von einer Blase. Eine andere Alternative sind Containerinvestments. Hier ist ein Dienstleister vor Kurzem Pleite gegangen. Sind also Direktanlagen risikoreich oder doch risikolos? Ehrlicherweise sagen Experten heute, dass keine Geldanlage, nicht einmal die Staatsanleihe, komplett risikolos ist. Es kommt immer auf die Streuung sowie die Partner an.

Und hier kommt die Bielefelder Agri Terra KG, die auf Direktinvestitionen im Agrarsektor in Südamerika spezialisiert ist, ins Spiel. Durch jahrzehntelangen Kontakt und ein umfangreiches Netzwerk ist Agri Terra ein zuverlässiger Dienstleister für Direktanleger in Paraguay mit Geschäftssitz in Bielefeld. Durch den unmittelbaren Erwerb zum Beispiel von Rindern (andere Angebote der Firma ermöglichen Investitionen in Fruchtplantagen oder Gewächshausbetriebe) und die klare Zuordnung jeden einzelnen Tiers ist bei einem unwahrscheinlichen Konkurs des Unternehmens das Investment geschützt. Der Anleger braucht dann nur den Dienstleister auszutauschen und kann in der derzeitigen Marktlage eine jederzeitige Verwertung vornehmen.

„Agri Terra legt viel Wert darauf, den von uns begleiteten Investoren in den Agrarsektor höchstmögliche Transparenz und Absicherung, vor allem aber höchstmögliche Konkurssicherheit im Rahmen ihrer Direktinvestition zu ermöglichen“, bekräftigt Carsten Pfau, Geschäftsführer der Agri Terra KG in Bielefeld, „dennoch sollte ein Investment in Paraguay immer nur ein Baustein in einer Vermögensdiversifizierung sein.“