PROJECT

PROJECT

Bamberg, 20.Juni 2016 – Mit einem Fünf-Sterne-Rating vergibt das Analysehaus TKL die bestmögliche Wertung an den am 15. Juni in die Platzierung gestarteten Immobilienentwicklungfonds Metropolen 16, der zugleich den Vorgängerfonds Wohnen 14 im Einzelvergleich übertrifft. Auch der Branchenexperte kapitalmarkt intern kommt zu einem sehr guten Urteil, das neben den attraktiven Ertragschancen das reine Eigenkapitalprinzip und die langjährige Expertise der PROJECT Gruppe als Immobilienspezialist mit einem lückenlos positiven Track Record hervorhebt.

Das TKL-Rating setzt sich aus den fünf Einzelwertungen (1) Initiator, (2) Fondskonzeption, (3) Investitionsobjekt, (4) Ankaufsprozess sowie (5) Kosten und Ergebnis zusammen. Im Durchschnitt schneidet der neue PROJECT Publikums-AIF mit der Gesamtnote 1,89 ab und hat sich damit nochmals leicht gegenüber dem vor zwei Jahren erfolgten Rating des Vorgängerfonds Wohnen 14 verbessert (Gesamtnote: 1,96). Verbesserungen zeigen sich in den Bereichen Initiator sowie Kosten und Ergebnis. „Die Fondskosten in der Investitionsphase liegen unter dem Marktdurchschnitt. Die Kosten in der Betriebsphase (inkl. der Kosten auf Zielfondsebene) sind weit unterdurchschnittlich. Positiv anzumerken ist, dass im Gesellschaftsvertrag ein Abschöpfen von möglichen Zwischengewinnen beim Objekteinkauf durch PROJECTGesellschaften oder deren Gesellschafter ausgeschlossen ist. Dadurch wird das Risiko versteckter Kosten reduziert. (…) Insgesamt handelt es sich um ein sehr gutes Angebot mit einem in der Projektentwicklung sehr erfahrenen Fondsmanagement, das über sehr ausgeprägtes Immobilien-Know-how verfügt“, urteilt TKL.

Der Düsseldorfer Branchenexperte kapital-markt intern verweist in seinem Prospektcheck zum Metropolen 16 unter anderem auf die ausschließlich positiven Ergebnisse der von PROJECT initiierten Immobilienentwicklungen in ausgewählten Metropolregionen. „Von den bereits komplett abgewickelten 41 Projekten konnte jedes einzelne mit Überschuss erfolgreich abgeschlossen werden. Die durchschnittliche Rendite auf Objektebene betrug dabei ca. 12 % p.a. auf das eingesetzte Kapital“, so die k-mi-Analysten, die aufgrund der Erfahrung mit den Vorgängerfonds sowie der gut gefüllten Prüfungspipeline mit Objekten im Gesamtwert von rund 3,4 Mrd. € „mit dem raschen Einkauf der ersten Immobilien“ rechnen. Insgesamt zeigt sich kapital-markt intern sowohl vom Initiator als auch vom neuen Beteiligungsangebot überzeugt: „Die PROJECT-Gruppe ist mit der Konzeption mehrerer Publikums- und Spezial AIF unter dem KAGB in der neuen Welt längst angekommen. Bei dem aktuellen Angebot wird die bewährte Anlagestrategie der Vorgängerfonds u. a. mit der rein eigenkapitalbasierten Investition ausschließlich in Metropolregionen fortgeführt, so dass es sich durch eine gelungene Kombination attraktiver Ertragschancen mit einem starken Sicherheitskonzept auszeichnet.“

Quelle: PROJECT Investment Gruppe