©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Hamburg, 10.Juni 2016 – Solvium Capital veröffentlicht zum dritten Mal einen Portfoliobericht über den Bestand an Containern und Wechselkoffern sowie den Erfolg der platzierten Direktinvestments.

Den ersten Bericht dieser Art hatte Solvium Capital für das Jahr 2013 vorgelegt; im neuen Bericht wurden alle Bestände und Verträge zum Jahresende 2015 überprüft. Mit dieser Transparenz für Vertriebe und Investoren geht Solvium Capital weit über die gesetzlichen Anforderungen bzw. Branchenstandards hinaus.

Ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen hat alle relevanten Vertragsunterlagen für das Jahr 2015 eingesehen und die wesentlichen wirtschaftlichen Daten geprüft und bescheinigt. Die Solvium Capital Portfolio GmbH & Co. KG verfügte am 31.12.2015 über einen Containerbestand von rund 22.300 CEU* (Vorjahr: 17.600). Davon befanden sich rund 16.000 CEU (Vorjahr 11.000) im Eigentum von Investoren. Die verbleibenden Container mit rund 6.363 CEU (Vorjahr 6.500) werden als Reservebestand in der Gesellschaft gehalten. Dieser erzielt zusätzliche Mieteinnahmen und dient der Gesellschaft außerdem dazu, den zugesicherten Mietzahlungs- und Rückkaufpreiszahlungen nachzukommen. Der Reservebestand hat sich im Vergleich zum Vorjahr verändert: Die Reserveflotte wurde durch gezielte Zukäufe verjüngt und ein Teil der Container wurde zur Rückkaufpreiszahlung bereits beendeter oder auslaufender Direktinvestments veräußert.

Aus dem Bericht geht hervor, dass alle  vertraglich vorgesehenen Mietzahlungen vertragsgemäß und in voller Höhe ausgezahlt wurden. Zudem wird bescheinigt, dass die Mietzahlungen an die Investoren aus laufenden Mieteinnahmen  der Container und Wechselkoffer erbracht wurden. Solvium berichtet außerdem über die Mieterstruktur, die Märkte für die Vermietung von Containern und Wechselkoffern sowie über die aktuellen Herausforderungen und gibt einen Ausblick auf das Neugeschäft.

Quelle: Solvium Capital