© www.shutterstock.com

© www.shutterstock.com

Ratingagentur tritt PRI-Initiative bei zur systematischen Integration von Umwelt-, Sozial- und Governance-Risiken in Kreditanalysen. ESG-Faktoren können Kreditwürdigkeit stark beeinflussen. Nachhaltigkeitsfaktoren gewinnen Relevanz für Investoren.

Scope Ratings unterstützt eine systematischere und transparentere Berücksichtigung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (Environmental, Social, Governance – ESG) bei der Beurteilung von Kreditrisiken: Die führende europäische Ratingagentur ist Gründungsunterzeichner des „Statement on ESG in Credit Ratings and Analysis“, einer Initiative der Principles of Responsible Investing Association (PRI).

Mit der Unterstützung dieser Initiative erkennt Scope Ratings an, dass Nachhaltigkeits- und Governance-Faktoren eine wichtige Rolle bei der Beurteilung relevanter Risiken an Kreditmärkten spielen. Von Betrug über Korruption bis hin zum Klimawandel, ESG-Faktoren können Einfluss darauf haben, ob ein Kreditnehmer in Zahlungsverzug gerät. Es ist daher wichtig, ihre potenziellen Auswirkungen auf Ratings durch einen strategischen und systematischen Ansatz zu berücksichtigen. Scope Ratings wird Investoren transparent darüber informieren, wie das Unternehmen ESG-Faktoren bei der Kreditanalyse berücksichtigt.

„Scope Ratings bietet Investoren mit innovativen und vorausschauenden Analysen einen deutlichen Mehrwert. Die systematischere Einbeziehung von ESG-Faktoren – wenn sie relevant sind – wird die Qualität unseres Kreditresearchs noch weiter verbessern“, sagte Torsten Hinrichs, CEO der Scope Ratings AG. „Investoren beziehen inzwischen vermehrt Aspekte wie Umweltschäden, Arbeitsbedingungen oder mangelnde Transparenz in der Bilanzführung in ihre Investitionsentscheidungen ein. Denn daraus können ernsthafte Risiken entstehen.“

„Es ist für uns ermutigend, dass Scope Ratings die Wichtigkeit der ESG-Faktoren in Zusammenhang mit der finanziellen Performance eines Emittenten anerkennt. Das zeigt sehr klar, wie stark Scope Ratings unsere Initiative unterstützt“, erklärte Fiona Reynolds, Managing Director, PRI.

Um die Ziele der Initiative zu unterstützen, wird Scope Ratings folgende Punkte berücksichtigen:

  • Bewerten, in welchem Rahmen ESG-Faktoren bei Krediten verschiedener Emittenten relevant sind;
  • Transparent darlegen, wie ESG-Faktoren bei einem Rating berücksichtigt werden;
  • Regelmäßige Überprüfung, wie ESG-Faktoren in die Kreditanalyse integriert werden, da sich diese über die Zeit weiterentwickeln und verändern können;
  • Aufrecht erhalten von Governance und Ressourcen, um jederzeit Qualitätsratings zur Verfügung stellen zu können, die – falls relevant – auch ESG-Analysen beinhalten;
  • Mitwirken an branchenweiten Anstrengungen, konsistente Offenlegungsvorgaben für Emittenten zu ESG-Faktoren zu entwickeln, die ihre Kreditwürdigkeit beeinflussen könnten;
  • Teilnahme am Dialog mit Investoren, um ESG-Risiken zu identifizieren und zu verstehen.

Neben Scope Ratings haben sechs weitere Ratingagenturen und 100 Investoren, die Assets im Wert von USD 16 Billionen verwalten, das Statement zu ESG bei Kreditratings unterzeichnet. Das Projekt geht auf eine Initiative von PRI mit der Unterstützung der UNEP Inquiry* und eines Komitees von PRI-Unterzeichnern zurück, die einige der größten Anleiheinvestoren der Welt darstellen.
* United Nations Environment Programme Inquiry: Entwicklung eines nachhaltigen Finanzsystems

Über PRI
Die von den Vereinten Nationen unterstützte Principles for Responsible Investment Initiative ist ein internationales Netzwerk von Investoren, die gemeinsam daran arbeiten, sechs Richtlinien für nachhaltige Investment in der Praxis umzusetzen. Ziel ist es zu verstehen, welche Implikationen Nachhaltigkeit für Investoren und die unterstützenden Unterzeichner hat, damit sie diese in ihre Investitionsentscheidungen und Aktionärstätigkeiten integrieren können. Mit Anwendung der Richtlinien leisten Unterstützer der Initiative einen Beitrag zur Entwicklung eines nachhaltigeren globalen Finanzsystems.

Die Richtlinien sind freiwillig und ambitioniert. Sie bieten eine Übersicht an Handlungsmöglichkeiten zur Berücksichtigung von ESG-Faktoren bei Investitionen in diverse Asset-Klassen. Eine verantwortungsvolle Investition ist ein Prozess, der genau an die Investitionsstrategie, den Ansatz und die Ressourcen einer Organisation angepasst werden muss. Die Richtlinien sind so gestaltet, dass sie kompatibel sind mit dem Investmentstilen großer, diversifizierter, institutioneller Investoren, die innerhalb eines traditionellen treuhänderischen Rahmens tätig sind.

Quelle: Scope Ratings AG