©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

München, 9. Juni 2016 — Auf der außerordentlichen Hauptversammlung der Green City Energy AG am 8. Juni 2016 konnte ein positiver Jahresabschluss der Gesellschaft festgestellt werden.

Das gute operative Ergebnis des Vorjahres wurde bestätigt, der Projektumsatz im Geschäftsjahr 2015 lag bei rund 80 Millionen Euro. Zudem haben die Aktionäre mit überwältigender Mehrheit eine Kapitalerhöhung beschlossen. Dieser Schritt wurde im Vorfeld durch einen einstimmigen Beschluss auf der Mitgliederversammlung des Hauptaktionärs Green City e.V. ermöglicht. Mit der geplanten Ausgabe neuer Aktien verfolgt die Green City Energy AG das Ziel, die Eigenkapitalbasis des Unternehmens zu stärken, zahlreiche Wind-, Wasser- und Solarkraftwerke in den Kernmärkten umzusetzen und neue Geschäftsfelder zu erschließen.

„Unser Ursprung liegt in der Umweltbewegung, unser Antrieb ist Klimaschutz. Als Tochter der Umweltorganisation Green City e.V. haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Energiewende in Bürgerhand umzusetzen“, beschreibt Vorstand Jens Mühlhaus den Handlungsauftrag von Green City Energy. Auf dieser Grundlage agiert das Unternehmen seit der Gründung im Jahr 2005. Seitdem wurden rund 350 Mio. Euro Investitionen ausgelöst, rund 4.600 Bürgerinnen und Bürger haben durch ihr Engagement über 300 Erneuerbare-Energien-Anlagen in Europa finanziert. Diese Investitionen sind für den Klimaschutz wertvoll, die regenerativen Kraftwerke haben in der Summe rund 500.000 Tonnen des Klimagases CO2 eingespart. Zudem profitieren Anlegerinnen und Anleger der Kapitalanlagen, in diesem Jahr werden voraussichtlich rund 5,8 Millionen Euro an Zinsen und Ausschüttungen geleistet.

Der konsequente Ausbau von Solar-, Wind- und Wasserkraftwerken erfordert Unabhängigkeit und eine starke Eigenkapitalbasis. Durch den Aufbau eigener Kraftwerkskapazitäten wandelt sich Green City Energy Stück für Stück vom Entwickler und Finanzierer von Projekten zum Kraftwerksparkbesitzer und Stromproduzenten. Die unternehmenseigenen Kraftwerksparks bilden dabei die Grundlage für den sachwertbasierten Unternehmenswert. Mit den Mitteln aus der Kapitalerhöhung sollen weitere Auslandsmärkte erschlossen sowie der Einstieg in strombasierte Technologien wie z.B. Power-to-Heat vorbereitet werden. Die Vermarktung von Ökostrom und die Integration benachbarter Geschäftsfelder wie der Elektro-Mobilität und des Wärmemarkts ist die Perspektive, die Bereit­stellung von Bürgerstrom eine konkrete Option.

Durch die Ausgabe von neuen Aktien sollen bis zu 10 Millionen Euro eingeworben werden. Nach den gefällten Beschlüssen wird die Aktienemission nun vorbereitet, die Planung sieht die Platzierung der Aktien im Herbst dieses Jahres vor.

Quelle: Green City Energy