LogoHamburg, 24. Mai 2016 – Die MPC Capital AG ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016 gestartet. Die Umsatzerlöse des auf Sachwerte spezialisierten Asset- und Investment-Managers lagen im ersten Quartal 2016 bei EUR 8,9 Mio. (Vorjahr: EUR 17,2 Mio.). Hiervon resultierten rund EUR 7,9 Mio. aus wiederkehrenden operativen Management- und Verwaltungsvergütungen (Vorjahr: EUR 5,1 Mio.). EUR 1,0 Mio. entfielen auf Transaktionserlöse, die primär im Immobilienbereich erzielt wurden. Das Vorjahresquartal war geprägt durch außergewöhnlich hohe Transaktionserlöse in Höhe von EUR 12,1 Mio., die im Wesentlichen aus Immobilienprojekten in Nordamerika resultierten.

Sowohl die sonstigen Erträge als auch die wesentlichen Aufwandspositionen entwickelten sich im ersten Quartal 2016 planmäßig. Das Vorsteuerergebnis (EBT) lag in den ersten drei Monaten bei EUR 3,2 Mio. Im Vorjahr führten die hohen Transaktionserlöse zu einem außergewöhnlich hohen EBT von EUR 10,4 Mio.

Mit einem Bestand an liquiden Mitteln in Höhe von EUR 26,3 Mio. (31. Dezember 2015: EUR 16,9 Mio.) und einer Eigenkapitalquote von 55,0 % (31. Dezember 2015: 42,3 %) ist MPC Capital bestens gerüstet für das weitere Wachstum. Der Schwerpunkt liegt dabei auf studentischen Wohnprojekten, gewerblichen Immobilien und Infrastrukturprojekten.

Quelle: MPC Capital AG