©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Hamburg, 18. April 2016 – Nach einem starken Jahresendspurt 2015 lässt es das erste Quartal 2016 am Zweitmarkt für geschlossene Fonds etwas ruhiger angehen.

Mit 56,86 Millionen Euro verzeichnete das am Markt gehandelte Nominalkapital einen leichten Rückgang von 6,7 Prozent gegenüber dem letzten Quartal 2015. Die Summe der Kaufpreise sank im gleichen Zeitraum um 11 Prozent und liegt bei 29,34 Millionen Euro. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen liegt in den Monaten Januar bis März 2016 bei knapp 52 Prozent.

Die Deutsche Zweitmarkt AG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets. Insgesamt kam es im ersten Quartal 2016 zu 1.478 Handelsabschlüssen, nur etwa 4 Prozent weniger als im letzten Quartal 2015. Bei der Verteilung der Handel über die Assetklassen gibt es kaum Veränderungen: Der größte Teil des Umsatzes entfällt mit 58 Prozent auf Immobilienfonds, der Umsatzanteil der Schiffsfonds liegt bei knapp 28 Prozent, der Anteil der Sonstigen Assets am Gesamthandel stieg auf etwas mehr als 14 Prozent.

Für die Deutsche Zweitmarkt AG startet das Jahr 2016 überaus erfreulich: Der Nominalumsatz des Unternehmens liegt bei 15,18 Millionen Euro und sorgt damit für das stärkste erste Quartal seit 2011. Die Summe der Kaufpreise beläuft sich auf 7,66 Millionen Euro – ebenfalls das beste erste Quartal seit 2011. Mit fast 56 Prozent bilden die Schiffsfonds das deutlich stärkste Handelssegment der Deutschen Zweitmarkt AG, gefolgt von Immobilien mit 34 und Sonstigen Assets mit einem Anteil von 10 Prozent.

Von Januar bis März 2016 wurden 871 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Immobilienfonds registriert – im Vorjahresquartal waren es 828. Das gehandelte Nominalkapital ist mit etwas mehr als 33 Millionen Euro nahezu identisch mit dem des Vorjahreszeitraums, die Summe der Kaufpreise ieg allerdings um fast 24 Prozent an und beträgt 21,86 Millionen Euro. Mit etwas mehr als 58 Prozent Umsatzanteil sind Immobilienfonds wie gewohnt die meistgehandelte Assetgruppe am Zweitmarkt. Der Deutsche Zweitmarktindex für geschlossene Immobilienfonds (DZX-I) schließt am 25. März 2016 bei 936 Punkten.

Im ersten Quartal 2016 wurden insgesamt 310 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Schiffsfonds registriert – im Vorjahresquartal waren es 397. Das gehandelte Nominalkapital liegt bei 15,69 Millionen Euro, ein Rückgang von knapp 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Summe der Kaufpreise fiel im Vergleichszeitraum um knapp 23 Prozent und beträgt 3,87 Millionen Euro. Der aktuelle Umsatzanteil der Schiffsfonds liegt bei knapp 28 Prozent. Der Deutsche Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff (DZX-S) schließt am 25. März 2016 bei 546 Punkten.

Von Januar bis März 2016 wurden insgesamt 297 Handelsabschlüsse im Bereich der Sonstigen Assetklassen registriert. Das gehandelte Nominalkapital lag mit etwas mehr als 8 Millionen Euro um knapp 28 Prozent niedriger als im Vorjahresquartal, die Summe der Kaufpreise mit 3,62 Millionen Euro um ca. 37 Prozent niedriger. Der Durchschnittskurs notiert mit etwas mehr als 45 Prozent um 5 Prozentpunkte niedriger als im ersten Quartal 2015. Der Umsatzanteil der Sonstigen Assetklassen am Zweitmarkt liegt im ersten Quartal 2016 bei etwas mehr als 14 Prozent.

Quelle: Deutsche Zweitmarkt AG