Logo Bundesverband Crowdfunding e. V.Berlin, 13. April 2016 – Crowdfunding – die internetbasierte Finanzierung von Produkten, Unternehmen, Immobilien, Erneuerbare Energie-Projekten sowie Kredite an Privatpersonen und Unternehmen über den sogenannten Schwarm – gewinnt auch in Deutschland immer stärker an Bedeutung. Die gewerblichen Plattformen haben sich daher zum Bundesverband Crowdfunding e.V. (BVCF) mit Sitz in Berlin zusammengeschlossen. Der Verband wurde im März offiziell eingetragen und nimmt ab sofort seine Arbeit als zentrale Interessenvertretung und Netzwerk der Crowdfunding-Branche in Deutschland auf.

Mit dem Verband wird das Ziel verfolgt, die Interessenvertretung der Crowdfunding-Branche in Deutschland nachhaltig zu professionalisieren. Den Verbandsvorstand bilden Vertreter der Crowdfunding-Plattformen. Zum Vorstand gehören Jamal El Mallouki (Vorsitzender), Uli W. Fricke (Stellvertreterin), Volker Isenmann, Dirk Littig, Anastasios Papakostas und Tamo Zwinge.

„Crowdfunding hilft, die Finanzierung innovativer Unternehmen in Deutschland und Europa zu verbessern und sorgt so für mehr Wirtschaftswachstum. Wir sind zwar eine junge Branche, aber wollen deswegen frühzeitig auf Professionalität, Transparenz und hohen Investorenschutz setzen“, erläutert Jamal El Mallouki, Vorstandsvorsitzender des Verbandes.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier einsehen.

Quelle: Bundesverband Crowdfunding e. V.