© www.shutterstock.com

© www.shutterstock.com

Hamburg, 09. Februar 2016 – Der Start in das Jahr 2016 verläuft sehr positiv auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds. Im Vergleich zum Januar 2015 lässt sich ein deutlicher Zuwachs der Handelsaktivitäten beobachten. Mit 390 Transaktionen erzielt die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG ein nominales Umsatzvolumen von 14,30 Mio. Euro. Im gleichen Monat des Vorjahres waren es 356 Transaktionen und 10,50 Mio. Euro Umsatz.

Der Zweitmarkt für geschlossene Fonds startet mit einem Umsatzwachstum von rund 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr sehr gut in das neue Jahr. „Nach dem historischen Umsatzwert für das Gesamtjahr 2015 – wir erzielten erstmals eine Viertelmilliarde Jahresumsatz – lassen auch die Zahlen für Januar ein vielversprechendes Geschäftsjahr 2016 erwarten“, zeigt sich Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, erfreut.

Segmentsbezogen dominieren Immobilienfonds auch zu Beginn des Jahres 2016 weiter den Zweitmarkt für geschlossene Fonds. Sie stellen 70,10 Prozent des Handelsumsatzes der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und knüpfen damit an die Werte aus dem Vorjahr an. Mit 252 Transaktionen erzielen Immobilienbeteiligungen 9,92 Mio Euro Umsatzvolumen im Januar 2016. Deutlich mehr, als im ersten Monat 2015 umgesetzt wurde: Damals waren es 5,94 Mio. Euro.

Den zweiten Rang, gemessen am Handelsumsatz, beanspruchten in den vergangenen Monaten wechselnd Schiffs- und Sonstige Fonds. Im Januar sind sie nun fast gleich auf. Schiffsbeteiligungen erzielen 15,70 Prozent des nominalen Handelsumsatzes. 2,25 Mio. Euro nominalen Handelsumsatz verzeichnet die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG für gehandelte Schiffsfonds. Erzielt haben dies 52 Transaktionen. Damit liegt das Umsatzvolumen in etwa auf dem Niveau des Vorjahres (Januar 2015: 2,34 Mio. Euro). Auch der Durchschnittskurs verhält sich ähnlich. Im Januar 2016 werden Schiffsbeteiligungen durchschnittlich für 24,38 Prozent gehandelt (Januar 2015: 26,93 Prozent).

Die unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen wie Erneuerbare Energien, Flugzeuge oder Lebensversicherungen erzielen im Januar 14,20 Prozent des Umsatzvolumens auf dem Zweitmarkt. Mit 86 Transaktionen setzen sie 2,14 Mio. Euro um. Dabei werden Sonstige Fonds durchschnittlich für 50,92 Prozent gehandelt – fast ebenso wie Immobilienbeteiligungen. Deren Durchschnittskurs liegt im Januar bei 59,34 Prozent.

Meistgehandelter Fonds im Januar war der HCI Ocean Shipping I. Ihm folgen auf Platz zwei ein Immobilienfonds (DG Immobilien-Anlage Nr. 18 „Essen Gildehof Center“) und auf Platz drei ein Fonds der Assetklasse Erneuerbare Energien (18. Beteiligungs KG). Das macht deutlich, Immobilienfonds stellen zwar weiterhin den mit Abstand größten Anteil des Umsatzvolumens, aber auch die anderen Assetklassen bestimmen den Zweitmarkt für geschlossene Fonds mit.

Quelle: www.zweitmarkt.de