©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Frankfurt, 10. Februar 2016 – Für das laufende Jahr geht JLL von einem Wachstum von bis zu 5 Prozent bei den direkten Investitionen auf dem weltweiten Markt für Gewerbeimmobilien aus.

Die Bilanz aus dem abgelaufenen Jahr von rund 704 Milliarden US-Dollar wird voraussichtlich mit 720 bis 730 Milliarden US-Dollar überschritten, nachdem es im abgelaufenen Jahr noch einen Rückgang von einem Prozent gegeben hatte. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Report Global Market Perspectives (GMP). Angesichts wirtschaftlicher und politischer Risiken sowie der Zinswende seien Investoren im Vergleich zu den Vorjahren zwar vorsichtiger geworden, doch werde nach wie vor hohe Liquidität in Gewerbeimmobilien investiert.

Markttreiber wird laut GMP Amerika sein, wo zwischen 5 und 10 Prozent Wachstum erwartet wird, während in Asien in etwa 5 Prozent Zuwachs prognostiziert werden. Die EMEA-Region mit Europa, Afrika und dem Mittleren Osten verharrt auf dem Niveau des Vorjahres.

Derweil hat der weltweite Vermietungsmarkt im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 8 Prozent verzeichnet. Das Gros machte dabei Asien mit einem Jahresplus von 19 Prozent aus, während Europa mit 13 Prozent abschloss. Für das laufende Jahr rechnet JLL mit einem Zuwachs bei den Flächenvolumina von 5 Prozent, wobei Asien erneut die Wachstumslokomotive sein dürfte.

Beim Einzelhandel sorgt die Konsumlaune der Verbraucher für Optimismus. Vor allem Berlin setzt mit seiner Einzelhandelsentwicklung in Europa ein Zeichen, während sich die Märkte in Spanien und Italien erholen. In den USA geht unterdessen die Leerstandsquote deutlich zurück.

Der Online-Handel treibt den Ausbau der Logistiksparten voran. Vor allem in Europa hat eine stark gestiegene Nachfrage zu Rekordumsätzen geführt. Insgesamt wurden europaweit rund 16 Millionen Quadratmeter vermietet. Gebremst wird der Markt allerdings durch eine zu schwache Angebotsseite. Ähnlich verhält es sich in den USA.

Rekorde prägen auch den Investmentmarkt für Wohnungen mit einem neuen Höchststand für Deutschland. Hier wurden rund 25 Milliarden US-Dollar in 360.000 Wohnungen investiert. Auch die Märkte in den USA und Großbritannien nehmen an Fahrt auf, während Dubai am Persischen Golf wieder etwas stagniert.

Quelle: JLL