© www.shutterstock.com

© www.shutterstock.com

Berlin, 18.02.2016 – Vermittler von Immobiliardarlehen dürfen mit ihrer IHK-Qualifikation nicht warten. Die Verzögerung im § 34i Gesetzgebungsverfahren führt dazu, dass die ersten IHK-Sachkundeprüfungen erst im Juni 2016 abgenommen werden können. Da die 34i-Erlaubnis aber spätestens zum 21.03.2017 vorliegen muss, verkürzt sich der Zeitraum für Vermittler leider drastisch.

Zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie in nationales Recht gehört nicht nur der neue § 34i GewO, sondern auch die entsprechende Verordnung (ImmVermV), die zahlreiche Details auch zur Sachkundeprüfung regelt. Diese Verordnung wird nun sicher nicht mehr pünktlich zum Gesetzesstart am 21.03.2016 in Kraft treten, da sie erst nach Inkrafttreten des §34i GewO vom Bundesrat beraten und beschlossen werden kann.

„Wir hören aus dem Kammersystem, dass daher die ersten Sachkundeprüfungen leider erst im Juni 2016 abgelegt werden können“, so GOING PUBLIC! Vorstand Dr. Wolfgang Kuckertz. „Da die neue §34i Erlaubnis aber zum 21.03.2017 vorliegen muss, sollte die erfolgreich absolvierte Sachkundeprüfung sogar noch früher vorliegen, um die rechtzeitige Beantragung zu ermöglich. Für die Qualifikation bleibt also nicht viel Zeit“, erläutert Dr. Kuckertz den weiteren zeitlichen Ablauf.

Quelle: GOING PUBLIC! Frank Rottenbacher

 

.