©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Hamburg, 22.09.2015 – Die seit dem dritten Quartal 2014 zu verzeichnende Erholung der Raten im Tankermarkt hat im laufenden Jahr bisher zu sehr guten Ergebnissen bei den Lloyd Fonds Panamax-Tankern geführt.

Aktuell gibt es acht Panamax-Tanker in verschiedenen Fonds, die entweder fest verchartert sind oder im Penfield Marine Pool beschäftigt werden. Die Kommanditisten des im Jahr 2004 in Dienst gestellten Tankers MT „AMERICAN SUN“ mit einer Tragfähigkeit von 72.365 tdw erhielten in diesem Jahr bereits Auszahlungen in Höhe von insgesamt 25 Prozent. Da sich der positive Ratentrend in 2015 fortsetzte, erhalten die Anleger eine weitere Auszahlung in Höhe von 15 Prozent im Oktober, damit insgesamt 40 Prozent p. a. Der Tanker ist vollkommen entschuldet. Gleiches gilt für zwei weitere Tanker.

Vor wenigen Wochen stellte die Geschäftsführung der Fondsgesellschaft „AMERICAN SUN“ den insgesamt 374 Anlegern zwei Alternativen zur Abstimmung: Entweder sollte das Schiff für 19,5 Millionen US-Dollar verkauft werden – oder es sollte bis auf Weiteres weiter gefahren werden. Im Verkaufsfall hätten die Anleger einen Gesamt-Kapitalrückfluss von voraussichtlich 219 Prozent nach Steuern erzielt. Bei einer Laufzeit von knapp 12 Jahren wäre dies ein sehr positives Ergebnis gewesen. Die Kalkulation für den Weiterbetrieb für circa drei weitere Jahre kam zu einem etwas höheren kalkulatorischen Gesamtergebnis, insgesamt rund 246 Prozent. Am Ende stimmten die Anleger zwar mit knapper Mehrheit von 53 Prozent für den Verkauf des Schiffes, die dafür erforderliche Mehrheit von 75 Prozent wurde allerdings nicht erreicht. Dies bedeutet, dass das Schiff jetzt weiterbetrieben werden wird.

Bei weiteren vier Tankern sollen in Kürze die Anleger über den Verkauf ihres jeweiligen Schiffes abstimmen.

Quelle: Lloyd Fonds AG