LO_publity_Blau_RGBLeipzig, 11. Juni 2015 – Die publity AG, ein Investor und Asset Manager im Bereich deutscher Büroimmobilien, hat in den ersten Monaten 2015 eine positive Geschäftsentwicklung verzeichnet. Nach rund 80 Mio. Euro im 1. Quartal 2015 hat publity bis Ende Mai Gewerbeimmobilien im Wert von insgesamt rund 235 Mio. Euro erworben.

Zudem hat die publity AG in den vergangenen Monaten ihre Dealpipeline dynamisch ausgebaut. Der Fokus liegt dabei auf Co-Investments mit Joint Venture Partnern. publity beteiligt sich hierbei mit einem geringen Prozentsatz am Erwerb der Objekte und übernimmt dann das umfassende Asset Management der Objekte. Durch Letter of Intents (LOI) gesichert wurde bereits die Erwerbsmöglichkeit von weiteren deutschen Büroimmobilien für rund 800 Mio. Euro. Das durchschnittliche Investitionsvolumen liegt dabei unverändert bei 30 – 40 Mio. Euro pro Objekt. Die vollständige Protokollierung dieser Ankäufe soll voraussichtlich bis Ende des 3. Quartals 2015 erfolgt sein. Die Transaktionen werden von der Kanzlei CMS Hasche Sigle begleitet, welche u.a. jeweils die Legal Due Diligence durchführt. Entsprechend bekräftigt publity das Investitionsziel für das Gesamtjahr 2015 in Höhe von 1 Mrd. Euro nach 300 Mio. Euro im Vorjahr. Auch die Assets under Management dürften sich 2015 auf über 1,2 Mrd. Euro nach 500 Mio. Euro zum Jahresende 2014 mehr als verdoppeln.

Nachdem publity von einem international tätigen Joint Venture Partner zum Jahresbeginn 2015 eine Investitionsmittelzusage von 1 Mrd. Euro Eigenkapital erhalten hat, wurde mit einem weiteren internationalem Finanzinvestor nun eine Vereinbarung über weitere, umfängliche Investitionsmittel unterzeichnet. Entsprechend steht der publity AG ausreichend Eigenkapital für eine Fortsetzung der wertsteigerungsorientierten Ankaufpolitik nach dem Manage-to-Core Ansatz zur Verfügung. Neben einem ausgezeichneten Netzwerk in der Finanz- und Immobilienbranche besteht ein erheblicher Wettbewerbsvorteil von publity in der hohen Flexibilität und Geschwindigkeit beim ausschließlich mit Eigenkapital finanzierten Objektankauf.

Als Asset Manager entwickelt publity die Immobilienportfolios im Joint Venture Bestand und ist zusätzlich signifikant am Erfolg beteiligt, wenn bei einer Veräußerung Wertsteigerungen realisiert werden können. Die Eigenkapitalrenditen, bezogen auf den eigenen Co-Investmentanteil, sind entsprechend hoch. In den vergangenen Jahren belief sich die durchschnittliche Wertsteigerung bei den mehr als 500 Objekten, die publity ge- und verkauft hat, auf 27 Prozent, bei einer Haltedauer von rund 16 Monaten. Die Arbeit im Bestandsportfolio gestaltet sich derweil erfolgreich: Die  Vermietungsquote im aktuellen gemanagten Portfolio stieg in den ersten Monaten 2015 auf 85,7 Prozent nach 79,8 Prozent zum Jahresende 2014.

Quelle: publity AG