3 Argumente und 3 Fragen: Der gerade erschienene BeteiligungsReport 01-2015 seziert genüsslich den Sachwertemarkt

 

titel_br_1-2015_web

© epk media GmbH & Co. KG

Landshut, 09.03.2015 – Auf dem bsi-Summit fragten sich die Besucher: Gibt es den Markt ‎für geschlossene Investmentvermögen noch? Obwohl die präsentierten Zahlen einen anderen Anschein geben, sagt der BeteiligungsReport: Ja, es ist noch was da! Und ganz gegen seiner bisherigen Kommunikationsstrategie untertreibt der Sachwerteverband bei der Präsentation der Jahreszahlen schamlos. Lesen Sie die Wahrheit über die Zahlen in unserem Fachmagazin.

Nach den Franken-, EZB und Griechenland‎-Drama im Januar 2015 sind Sachwerte ein Muss für jedes Portfolio, auch von Privatanlegern. Institutionelle haben das bereits erkannt! Viele Privatsparer wünschen sich aber eher den Sozialismus beziehungsweise Kommunismus zurück, wie eine aktuelle Studie der Uni Berlin belegt. Sie erkennen nicht, dass Freiheit auch Risiko bedeutet und Sachwerte deshalb jetzt das Richtige sind. Warum:

1. Sachwerte wirken gegen die Geldentwertung.
2. Sachwerte bringen sogar Rendite natürlich bei entsprechenden Risiken.
3. Warum nicht drei oder fünf Beteiligungen statt einer Wohnung?

 

Richtig sind aber auch die kritischen Fragezeichen bei geschlossenen Fonds alter Prägung:

1. ‎Zahlreiche geschlossene Fonds haben ihre Versprechen nicht erfüllt.
2. Auch heute agieren noch Asset Manager und Banken ‎zu wenig im Sinne der Anleger.
3. Wem kann man in dieser Branche noch vertrauen?

 

Der BeteiligungsReport 01-2015 führt Sie durch die Sachwertebranche, zeigt Konzepte, stellt Fragen und beurteilt auch konkrete Fonds‎! Wir wünschen eine interessante Lektüre!

BeteiligungsReport als PDF

BeteiligungsReport als ePaper

BeteiligungsReport als iPad-App