Hamburg (opm) – An der Fondsbörse Deutschland wurden im November Anteile geschlossener Fonds in Höhe von 11,75 Mio. Euro gehandelt. Insgesamt wurden 360 Transaktionen ausgeführt. Der durchschnittliche Handelskurs lag bei rund 50,7 Prozent des nominalen Anteilswertes. Während sich die Durchschnittskurse von Immobilienfonds und sonstigen Fonds mit 57,8 und 53,1 Prozent annäherten, fiel der durchschnittlich erzielte Kurs bei den Schiffsfonds auf 15,5 Prozent.

Im November setzte sich der rege Handel von Anteilen geschlossener Fonds auf zweitmarkt.de, der Handelsplattform der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, fort. Insgesamt wurden 360 Transaktionen mit einem nominalen Handelsumsatz von 11,75 Mio. Euro erfolgreich abgeschlossen.

Weiterhin meistgehandeltes Segment sind die Immobilienfonds, auf die mit 8,0 Mio. Euro mehr als zwei Drittel des gehandelten Volumens entfielen. Die im November erzielten Kurse lagen mit durchschnittlich 57,8 Prozent nahe am Jahresdurchschnitt von 59,3 Prozent. Mit 580 Prozent des Nominalwertes wurde ein 1975 gezeichneter Anteil des DB Einkaufs-Center-Immobilienfonds der DWS zum höchsten Kurs des Monats gehandelt.

Deutlich niedrigere Kurse wurden bei den Transaktionen von Schiffsfondsanteilen erzielt. Während die Anzahl mit 54 und das nominale Volumen der Transaktionen mit 1,75 Mio. Euro in etwa den Werten des Vormonats (51 / 1,85 Mio. Euro) entsprach, fielen die Kurse von durchschnittlich 25,9 Prozent des Nominalwertes im Oktober auf einen mittleren Kurs im November von 15,5 Prozent. Das zeigt, dass meist private Verkäufer bereit sind, zu immer niedrigeren Preisen zu verkaufen, während private und institutionelle Käufer nach wie vor auf der Suche nach günstigen und damit lukrativen Schiffsinvestments sind.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte beigefügter Meldung.